Lebensgefahr

Betrunkener Mann aus Kaufbeuren beschimpft Einsatzkräfte, die ihn aus verrauchter Wohnung retten

+

Kaufbeuren – In der Nacht auf Freitag hörte ein Anwohner einen ausgelösten Rauchmelder in der Beethovenstraße. Eine hinzugerufene Streifenbesatzung der PI Kaufbeuren konnte vor dem Anwesen starken Rauchgeruch wahrnehmen. Noch bevor die Feuerwehr eintraf, traten die eingesetzten Polizisten die Türe des Brandleiders ein.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung war die Sicht in der Wohnung sehr beschränkt. Die Polizisten fanden den Wohnungsinhaber schlafend auf der Couch vor. Er konnte anschließend rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. 

Der stark alkoholisierte 54-jährige Mann hatte laut Polizei einen großen Topf mit Essen auf den Herd gestellt und ist danach eingeschlafen. Das Essen brannte an und verursachte eine derart starke und gefährliche Rauchentwicklung, so dass für den Wohnungsinhaber Lebensgefahr bestand. Die Rettung des Mannes ist letztlich auf den Rauchmelder in der Wohnung und auf das beherzte Eingreifen der Polizeibeamten zurückzuführen. Ein offenes Feuer war zu diesem Zeitpunkt noch nicht aufgetreten. Die alarmierte Feuerwehr belüftete die Wohnung und reparierte die beschädigte Wohnungstüre. 

Der Mann zeigte sich für seine Rettung wenig dankbar und beschimpfte die Einsatzkräfte bestehend aus Polizei und Feuerwehr. Eine medizinische Versorgung verweigerte er ebenso.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Vier Projekte mit dem Baupreis Kaufbeuren 2019 ausgezeichnet
Vier Projekte mit dem Baupreis Kaufbeuren 2019 ausgezeichnet
Diskussion um den Schutz der Bäume
Diskussion um den Schutz der Bäume
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Freisprechungsfeier der vereinten Kreishandwerkerschaft Ostallgäu/Kaufbeuren
Freisprechungsfeier der vereinten Kreishandwerkerschaft Ostallgäu/Kaufbeuren

Kommentare