Neues Gesicht im Bildungsbüro

+
Jürgen Schick, das neue Gesicht im Kaufbeurer Bildungsbüro. Er ist als Bildungskoordinator für Neuzugewanderte tätig.

Kaufbeuren – Im städtischen Bildungsbüro Kaufbeuren gibt es ein neues Gesicht. Jürgen Schick unterstützt als kommunaler Bildungskoordinator für Neuzugewanderte deren Integration. „Einige hundert Flüchtlinge sind 2015 nach Kaufbeuren gekommen. Nach den zunächst vordringlichen Aufgaben wie die Versorgung mit Verpflegung und Wohnraum, die vom Amt für Arbeit und Soziales hervorragend organisiert wurden, geht es nun um die Integration dieser Menschen“, erläutert Schick.

Bildung sei für die Neuankömmlinge der zentrale Schlüssel zur Teilhabe am gesellschaftlichen und beruflichen Leben in Deutschland. Deshalb habe laut Schick die städtische Bildungspolitik das Ziel, allen Kaufbeurer Bürgerinnen und Bürger optimale Bildungschancen zu eröffnen.

Von 96 bayerischen Kommunen haben bisher 62 die Möglichkeit genutzt, über ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung einen Bildungskoordinator für Neuzugewanderte zu beantragen – darunter auch Kaufbeuren und das Ostallgäu. Der bereits seit 1994 bei der Stadt tätige Sozialpädagoge Jürgen Schick hat diesen Auftrag für Kaufbeu­ren angenommen. Seine Stelle ist auf zwei Jahre befristet. Die Personalkosten werden hierbei komplett vom Ministerium getragen.

Anlässlich des Bildungsforums und der Tagung des städtischen Bildungsbeirates hat sich Jürgen Schick nun offiziell vorgestellt. Eine der großen Herausforderungen für ihn sei die starke Unterschiedlichkeit der Neuzugewanderten: „Vorbildung, Alter, Sprachkenntnisse, alles variiert stark. Dazu kommt noch eine bunte Vielfalt an Zuständigkeiten und ehren- und hauptamtlichen Akteuren.“ Sein Tätigkeitsbereich ist entsprechend vielfältig. Um den Neuankömmlingen individuell passende Zugänge zum hiesigen Bildungssystem zu ermöglichen, ist Schick derzeit dabei, sich einen Überblick über das bereits vorhandene Angebot für diese Zielgruppe zu verschaffen, um dieses dann mit deren tatsächlichen Bildungsbedarf abzugleichen. Anschließend sei das Angebot an die Menschen heranzutragen. Wie Schick betont, beinhalte dies auch das Entdecken und Beseitigen von Lücken, Dopplungen und Zugangshürden im derzeitigen Bildungsangebot für Neuzugewanderte: „Nun gilt es alles zusammenzutragen, um Fehlendes zu ergänzen, Verbesserungen vorzunehmen und sinnvoll zu vernetzen. Aus diesen Ergebnissen soll eine Bildungsübersicht entstehen.“

Ein großes Ziel sei, alle gesammelten Daten im Internet zu veröffentlichen. Somit können sich sowohl Neuzugewanderte als auch die Berater und Helfer über die aktuellen Bildungsangebote detailliert informieren und schlussendlich auch das passende Angebot finden.

„Damit das gelingen kann, arbeite ich mit praktisch allen Bildungsträgern und weiteren wichtigen Partnern zusammen. Derzeit befinden wir uns beispielsweise in einem intensiven Austausch mit dem Arbeitskreis Asyl“, berichtet der Bildungskoordinator. Generell zeigt sich Schick von der immensen Hilfsbereitschaft im Ehrenamtsbereich beeindruckt: „Da ist in Kaufbeuren bereits sehr viel Gutes für Neuankömmlinge entstanden. Allerdings fehlt hier noch die umfassende Vernetzung. An dieser Stelle bittet Schick um Mithilfe: „Wer auf Angebotssuche ist oder selber etwas anbietet, beispielsweise Deutschunterricht, kann sich gerne an mich wenden.“ Jürgen Schick ist hierfür unter der Telefonnummer 08341/9557677 oder per E-Mail an juergen.schick@kaufbeuren.de im Bildungsbüro zu erreichen.

Das Bildungsbüro ist Bestandteil der städtischen Abteilung Kaufbeuren-aktiv. Dabei setzt sich Kaufbeuren-aktiv aus dem Koordinierungszentrum und dem Bildungsbüro zusammen. Nähere Informationen finden sich unter www.kaufbeuren-aktiv.de/programme/bildungsbuero.

Auch interessant

Meistgelesen

Rathaus rüstet technisch auf
Rathaus rüstet technisch auf
Unfall durch Geisterfahrer: Verursacher stirbt
Unfall durch Geisterfahrer: Verursacher stirbt
Positive Kernaussage
Positive Kernaussage
Mehr Gäste, mehr Übernachtungen
Mehr Gäste, mehr Übernachtungen

Kommentare