Marktoberdorfer Statistik für 2019

Blick hinter die Zahlen: Dezember bleibt Monat der Liebenden

PantherMedia 26171425
+
Im Dezember heiraten in Marktoberdorf die meisten Paare.

Marktoberdorf – Für die Stadt Marktoberdorf, mit Berücksichtigung der Gemeinden Stötten am Auerberg und Rettenbach am Auerberg, legte das Standesamt die Zahlen für das vergangene Jahr vor. Die Auswertungen des Geburten, Heirats- und Sterberegisters 2019 wie auch der Kirchenaustritte zeigt deutliche Parallelen zum Jahr 2018.

Der Dezember war mit 23 Eheschließungen wie in den Jahren zuvor der populärste Monat, gefolgt vom Mai mit 19 und dem September mit 16 Hochzeiten. Bereits am 21. Oktober fand die 100. Trauung des Jahres 2019 statt. Doch im Standesamt selbst zu heiraten, so empfinden es nicht wenige Paare, sei dem Anlass nicht angemessen. Es gaben sich aus diesem Grund viele Eheleute in einem anderen Rahmen das Jawort. Besonderer Beliebtheit erfreute sich das Hartmannhaus mit seinem Garten. 30 von den insgesamt 134 Trauungen fanden in dieser bevorzugten Location statt. Für alle, die ihr Hochzeitsfest dort feiern möchten, gilt es zu beachten, dass das Haus von Mitte September bis voraussichtlich Anfang 2021 geschlossen sein wird. Weitere Besonderheiten bei den Vermählungen waren, dass elf bei dem romantischem Kerzenlicht einer sogenannten Candlelight-Trauung erfolgten, vier Paare auf dem Ettwieser Weiher die Ringe tauschten und drei der ehelichen Verbindungen im Garten des Künstlerhauses erfolgten.

Unter den glücklichen Paaren waren neben deutschen Staatsbürgern 18 weitere Nationalitäten vertreten. Bosnien und Herzegowina, Frankreich, Italien, der Kosovo, Kroatien und Österreich neben Polen, die Russische Föderation, Serbien, Slowakei, Thailand, Türkei und die Ukraine, Ungarn, USA, Venezuela, Syrien und Vietnam sind dabei gelistet. Von außerhalb reisten insgesamt 40 Paare an, um den sogenannten schönsten Tag im Leben in Markt­oberdorf zu feiern.

Während 16 Eheleute keinen gemeinsamen Ehenamen bestimmten, nahmen 105 Paare klassisch den Namen des Mannes als Ehenamen an. 13 Paare bestimmten den Namen der Frau zum gemeinsamen Nachnamen und zwölf entschieden sich dazu, einen Doppelnamen zu tragen. Zwei Frauen gaben sich als einzige gleichgeschlechtliche Eheschließung im Jahr 2019 das Jawort.

Eine Hausgeburt

Eine Geburt gab es zu verzeichnen. Der kleine Mann ist der Sohn verheirateter Eltern und kam als Hausgeburt auf die Welt. Insgesamt zählte das Einwohnermeldeamt 178 neue Erdenbürger, die meisten kamen aber nicht in Markt­oberdorf zur Welt. 82 davon sind Mädels. Es gibt keinen klaren Favoriten bei den Mädchennamen. Jeweils dreimal wurde Lea, Pia, Mila als auch Romi/Romy vergeben. Die Geburtenrate der Jungen liegt mit 96 Babys etwas höher. Mit vier Nennungen war Luis/Louis der beliebteste Bubenname. Jeweils dreimal wurden die Namen Samuel, Paul und Jakob eingetragen. 22 Vaterschaften wurden anerkannt.

Die Zahl der Todesfälle wie auch der Kirchenaustritte war 2019 höher als im Jahr zuvor. Mit 151 beurkundeten Sterbefällen sind es 23 mehr. 70 Männer waren unter den Verstorbenen und 81 Frauen. Ihren Wohnsitz nicht in Marktoberdorf hatten 25 der verzeichneten Toten. Die Statistik erfasste mit 153 Kirchenaustritten ein Plus von 15 Abgängern im Vergleich zum Vorjahr. Von denjenigen, die sich zu diesem Schritt entschieden, waren mit 125 Personen der größte Teil katholisch. 28 Personen traten aus der evangelischen Kirche aus.

von Selma Höfer

Auch interessant

Meistgelesen

Thema Ausweichschule in Marktoberdorf wird erneut im Stadtrat behandelt
Thema Ausweichschule in Marktoberdorf wird erneut im Stadtrat behandelt
Auto fängt nach Unfall bei Unterthingau Feuer: Frau aus Kaufbeuren stirbt
Auto fängt nach Unfall bei Unterthingau Feuer: Frau aus Kaufbeuren stirbt
Ermittlungserfolg der Kripo Kaufbeuren: Räuber (34) nach zwei Monaten festgenommen
Ermittlungserfolg der Kripo Kaufbeuren: Räuber (34) nach zwei Monaten festgenommen
Segnung von zwei Feldkreuzen zwischen Ingenried und Irsee
Segnung von zwei Feldkreuzen zwischen Ingenried und Irsee

Kommentare