Feuerwehr birgt 34-Jährigen tot aus seiner Wohnung

Schwere Brände in Kaufbeuren

+
Bei einem Wohnungsbrand in der Kaufbeurer Uhlandstraße ist ein 34-Mann ums Leben gekommen.

Kaufbeuren – Gleich zwei heftige Wohnungsbrände beschäftige die Kaufbeurer Feuerwehr diese Woche. Während es bei dem einen „nur“ um Sachschaden geht, wurde bei dem anderen Brand ein 34-Jähriger tot aus seiner völlig zerstörten Wohnung geborgen. Vier Personen wurden leicht verletzt.

Es war ein grausiger Fund, den die Rettungskräfte am Dienstag nach einem Brand in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Kaufbeuren machen mussten. Sie fanden nach den Löscharbeiten den 34-jährigen Bewohner tot in seiner völlig ausgebrannten Wohnung. Seit dem laufen die Untersuchungen auf Hochtouren. Derzeit ermittelt die Kriminalpolizei Kaufbeuren hinsichtlich der noch unbekannten Brand- und Todesursache. (Stand Redaktionsschluss Donnerstagmittag). Vier weitere Bewohner mussten mit leichter Rauchvergiftung im Krankenhaus behandelt werden.

Wie die Polizei berichtet, soll das Feuer in der Uhlandstraße gegen 4.30 Uhr in der Erdgeschosswohnung des 34-Jährigen ausgebrochen sein. Als die Rettungskräfte eintreffen, schieben sich dichte Rauchschwaden durch das Treppenhaus des dreistöckigen Mehrfamilienhauses. Unmöglich, dass sich die Bewohner über diesen Weg ins Freie retten können. Ruhig warten sie auf die Ankunft der Feuerwehr, die die Bewohner dann mittels Drehleiter in Sicherheit bringt. Unter ihnen war auch bettlägrige, pflegebedürftige männliche Person. Vier Personen im Alter von 45 bis 65 Jahren verletzten sich laut Polizei leicht, wurden später im Krankenhaus behandelt.

Nach den Löscharbeiten dann die grausige Entdeckung. In der völlig ausgebrannten Wohnung finden die Rettungskräfte den toten 34-jährigen Mieter. Bereits kurz nach der Brandbekämpfung laufen die Untersuchungen zur Brandursache an. Auch die Kripo Kaufbeuren hat sich eingeschaltet. Denn es geht nicht nur darum, wer oder was das Feuer ausgelöst hat, sondern auch darum, ob der 34-Jährige an den Folgen des Brandes gestorben oder bereits vorher schon tot war. Eine Obduktion des Leichnam soll hier Klarheit bringen.

Bis Redaktionsschluss (Donnerstagmittag) lag noch kein Ergebnis vor. Dies betrifft sowohl die Brand- als auch die Todesursache.

Die betroffenen Hausbewohner sind bei Verwandten oder anderweitig untergekommen. Wann sie wieder in ihre Wohnungen können, ist noch offen.

Erneut Wohnungsbrand in Kaufbeuren

Wirklich Durchschnaufen konnte die Kaufbeurer Feuerwehr nach dem schrecklichen Brand vom Dienstag nicht. Bereits am Donnerstagmorgen wurden die Rettungskräfte ebenfalls gegen 4.30 Uhr zu einem Wohnungsbrand in einem Einfamilienhaus in der Hüttenstraße gerufen. Wie die Polizei berichtet, konnten sich alle drei Bewohner unverletzt in Sicherheit bringen. Das Feuer brach aus bislang ungeklärter Ursache im ersten Obergeschoss in einem Zimmer aus. Daraufhin löste der Rauchmelder aus und die dreiköpfige Familie im Alter von 23 bis 58 Jahren konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Die herbeigerufene Feuerwehr Kaufbeuren konnte den Brand sofort löschen und ein Übergreifen auf das Haus verhindern. Bis auf das betroffene Zimmer konnte das Haus durch die Familie wieder betreten werden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 100.000 Euro. Zur Klärung der Brandursache hat die Kriminalpolizei Kaufbeuren die Ermittlungen aufgenommen.

Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Positive Kernaussage
Positive Kernaussage
Qualität soll lenken
Qualität soll lenken
Rathaus rüstet technisch auf
Rathaus rüstet technisch auf
Unfall durch Geisterfahrer: Verursacher stirbt
Unfall durch Geisterfahrer: Verursacher stirbt

Kommentare