Rauchschwaden über Pforzen

Erneut Brand im BWZ Pforzen 

1 von 4
Die Löscharbeiten waren Freitagmittag noch im vollen Gange.
2 von 4
Die Halle wurde völlig zerstört.
3 von 4
Schon mehrfach brannte es im BWZ.
4 von 4
Am Freitagmittag wurde noch gelöscht.

Pforzen – Der Brand in der Recyclinganlage in der Germaringer Straße war laut Polizei am Freitagmittag unter Kontrolle, aber noch nicht vollständig abgelöscht. Die Warnmeldung im Hinblick auf eine mögliche Gefährdung der Bevölkerung durch den Rauch konnte aber zurückgenommen werden.

Das Feuer, das laut Polizei  gegen 3.30 Uhr durch eine ausgelöste Brandmeldeanlage festgestellt wurde, zerstörte die Anlieferungshalle des Gewerbebetriebs vollständig und beschädigte eine angrenzende Lagerhalle. Momentan wird weiterhin von einem Sachschaden von etwa 500.000 Euro ausgegangen.

Die Brandursache ist derzeit unklar. Die Kriminalpolizei Kaufbeuren hat hierzu die Ermittlungen aufgenommen.

Die eingesetzten Feuerwehren waren Freitagmittag noch mit Ablöscharbeiten beschäftigt. Die eigens alarmierte Analytische Taskforce der Berufsfeuerwehr München hat entsprechende Schadstoffmessungen durchgeführt und konnte Entwarnung geben. Der Rauch wird als unbedenklich eingestuft, so dass die ursprüngliche Warnmeldung für Anwohner zurückgenommen werden konnte. Mehr Infos folgen auch in der kommenden Ausgabe des Kreisbote. von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Beim Tänzelfest-Umzug schlüpfen Kinder wieder in historische Gewänder
Beim Tänzelfest-Umzug schlüpfen Kinder wieder in historische Gewänder
Tänzelfest erstmals von einem Ministerpräsidenten Bayerns eröffnet
Tänzelfest erstmals von einem Ministerpräsidenten Bayerns eröffnet
Was haben alle Zeitungen gemeinsam?
Was haben alle Zeitungen gemeinsam?
Kaufbeurer Feuerwehrmann Joachim Krißmer gewinnt nach schwerer Verletzung Stair Climb in New York
Kaufbeurer Feuerwehrmann Joachim Krißmer gewinnt nach schwerer Verletzung Stair Climb in New York

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.