Tatverdächtige festgenommen

Brandstiftung im BKH Kaufbeuren

+
Symbolbild

Kaufbeuren – Von einer Brandstiftung berichtet die Polizei. In der Nacht von Mittwoch, 1. Juli, auf Donnerstag, 2. Juli, alarmierten Brandmelder im Bezirkskrankenhaus Kaufbeuren Polizei und Feuerwehr. Eine 32-jährige Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen, nachdem in mehreren Toiletten Feuer gelegt worden war.

Durch den Alarm der Brandmelder gerufen, stellten die Beamten fest, dass in drei frei zugänglichen Toiletten vorsätzlich Papier und andere kleine Gegenstände in Brand gesetzt worden waren. Die Brandherde konnten zum Teil durch das Pflegepersonal und des weiteren von der Feuerwehr zügig gelöscht werden, ehe sich der Brand auf wesentliche Gebäudeteile ausbreiten konnte.

Die eingesetzten Streifenbesatzungen nahmen noch vor Ort eine 32-jährige Tatverdächtige vorläufig fest.

Sie selbst war nicht im Krankenhaus in Behandlung und wurde im Anschluss zur Überprüfung ihres gesundheitlichen Zustandes in ein Krankenhaus gebracht. Angaben zum Motiv der Tatverdächtigen können derzeit nicht gemacht werden.

Der entstandene Sachschaden wird auf circa 1.500 Euro geschätzt, verletzt wurde niemand. Der Krankenhausbetrieb konnte in vollem Umfang weiterlaufen.

Die weiteren Ermittlungen zum Brandfall übernahm das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Kaufbeuren.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Pkw in Bronnen rundum verkratzt und eingedellt, Scheibenwischer verbogen
Pkw in Bronnen rundum verkratzt und eingedellt, Scheibenwischer verbogen
Riesenkranich-Schädel entdeckt
Riesenkranich-Schädel entdeckt
Kaufbeurer Arbeitskreis Asyl feiert 30-jähriges Jubiläum
Kaufbeurer Arbeitskreis Asyl feiert 30-jähriges Jubiläum
 „Die Lage ist verheerend“ – humedica entsendet zweites Team nach Beirut
 „Die Lage ist verheerend“ – humedica entsendet zweites Team nach Beirut

Kommentare