Buchloe feiert Unternehmensansiedlung der Firma Mensch

"Sie werden es nicht bereuen"

+
Für Buchloe war es ein guter Tag. Die Franz Mensch GmbH hatte zur Eröffnung ihres Firmensitzes im Buchloer Westen eingeladen. Unser Foto zeigt Bürgermeister Josef Schweinberger (v. li.), Landtagsabgeordnete Angelika Schorer, Achim Theiler, Natalie Theiler, Alex Theiler, Landrätin Maria Rita Zinnecker und Bundestagsabgeordneter Stephan Stracke.

Buchloe – Es ist die größte Firmenansiedlung in den vergangenen 30 Jahren. Die Franz Mensch GmbH hat seit dem 11. September offiziell ihren Unternehmenssitz in Buchloe. Der Hersteller und Großhändler für Einwegartikel mit rund 100 Arbeitsplätzen war bislang in Eresing angesiedelt, hatte dort aber keine Expansionsmöglichkeiten mehr gefunden. Am vergangenen Freitag, der übrigens auf den 13. fiel, präsentierten die Inhaber Achim und Alex Theiler den geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ihr neues Domizil.

Für die Stadt Buchloe war dieser Freitag der 13. ein Glückstag, sowohl für die Wirtschaftskraft der Stadt, für Arbeitsplätze als auch für das gesellschaftliche Leben. Wie eng die neue Firma in Buchloe bereits vernetzt ist, zeige sich in der praktizierten Verbundenheit mit den Vereinen, sagte Buchloes Bürgermeister Josef Schweinberger. Begonnen hatte alles vor knapp drei Jahren mit einer Nachfrage nach einem rund 50.000 Quadratmeter großen Grundstück, verbunden mit einem Baurecht über 25 Meter Höhe. Das gab es natürlich nicht in Buchloe. Bürgermeister Schweinberger und der Stadtrat setzten alle Hebel in Bewegung, kauften eine Teilfläche im Gewerbegebiet Nordwest I dazu und änderten Bebauungspläne.

Genau dieses Engagement gab letztlich für die Geschäftsleitung der Franz Mensch ­GmbH den Ausschlag, sich für den Standort Buchloe zu entscheiden. In der engeren Auswahl waren noch andere Standorte. Geschäftsführer Alex Theiler sagte, Bürgermeister und Stadtrat hätten voll hinter dem Projekt gestanden.

„I have a dream“. Mit diesem Zitat von Martin Luther King begann Schweinberger sein Grußwort. Sein Traum, einmal einen „Global Player“ in Buchloe anzusiedeln, sei wahr geworden. Ganz Buchloe werde davon profitieren, schwärmte der Bürgermeister, denn die Franz Mensch GmbH werde mit ihren Steuerzahlungen einen Beitrag dazu leisten, Familienfreundlichkeit und Investitionen mit zu finanzieren. Als Erinnerungsgeschenk gab es vom Bürgermeister eine Gartenbank. „Damit sie ihre Ruhepausen im Freien genießen können.“

Viel Lob aus der Politik

Für den wiedergewählten Bundestagsabgeordneten Stephan Stracke hat das unternehmen mit seiner Standortentscheidung die richtige Wahl getroffen: „Wir sind eine Zukunftsregion“. Auch Landrätin Maria Rita Zinnecker fand, für Buchloe sei dieser Freitag, der 13. ein Glückstag. „Solche Ansiedlungen haben wir nicht oft“, sagte die Landrätin. Es zeige auch, wie attraktiv die Region sei. An die Brüder Theiler gerichtet meinte Maria Rita Zinnecker: „Sie werden es nicht bereuen“. Angelika Schorer, Landtagsabgeordnete, lobte die Innovation und Kreativität der Firma Franz Mensch GmbH. Mit Freude habe sie vernommen, dass das Unternehmen auch schon neue Mitarbeiter aus dem Raum Buchloe rekrutiert habe.

Mit dem Durchschneiden des Bandes eröffneten die Brüder Theiler den neuen Firmensitz in Buchloe.

Achim Theiler skizzierte die Firmengeschichte und verglich die einzelnen Phasen der Unternehmensgeschichte mit immer größer werdenden Schiffsgrößen. Angefangen habe es 1972 mit einem Ruderboot.

Es war eine stilvolle Einweihung ohne jeden Pomp. Die fröhlichen Lieder des Kinderchores der Comenius-Grundschule gaben dem offiziellen Teil des Empfanges den besonderen Touch. Achim und Alex Theiler hatten sich aber als Erinnerungsgeschenk etwas Besonderes ausgedacht. Jeder der rund 200 Gäste konnte sich ein kleines Bäumchen aussuchen, das in den nächsten Tagen auf dem Grundstück gepflanzt wird.

Hightech-Lager

Kernstück des Unternehmens ist das 25 Meter hohe vollautomatische Hochregallager. Es ist das Reich der Computer und Automaten, denn für Menschen ist die Luft in der Halle im wahrsten Sinne des Wortes zu dünn. Aus Feuerschutzgründen ist dort der Sauerstoffgehalt auf 13 Prozent reduziert. Das entspricht dem Sauerstoffgehalt in etwa 4000 Meter Höhe. Zum Einsatz kommt darüber hinaus das sogenannte Chaotische Lagersystem. Ankommende Paletten sortiert der Computer in das Hochregallager ein, wo gerade Platz ist.

Umweltbewusst

Großen Wert legt die Unternehmensleitung auf Nachhaltigkeit. Geheizt wird über eine Grundwasserheizung, die mit Strom betrieben wird. Der Strom wird über eine Photovoltaikanlage auf dem Dach produziert. Damit produziert die Franz Mensch GmbH fast den gesamten Strombedarf selbst. Dass auch Ladestationen für Elektroautos vorhanden sind, ist schon eine Selbstverständlichkeit.

Das auffällige dreistöckige Bürogebäude trägt im Inneren die Handschrift von Natalie Theiler. Die Ehefrau von Geschäftsführer Alex Theiler hat als Innenarchitektin aber auch am Gesamtprojekt mitgearbeitet.

Das Unternehmen setzt weiter auf Wachstum. Es ist Hersteller von zertifizierten Einweg­artikeln für die Bereiche Verpackung, Reinigung und Hygiene. Für Buchloe bedeutet das auch mehr Arbeitsplätze. Mittelfristig rechnet man mit 160 Arbeitsplätzen.

von Siegfried Spörer

Auch interessant

Meistgelesen

Beim Tänzelfest-Umzug schlüpfen Kinder wieder in historische Gewänder
Beim Tänzelfest-Umzug schlüpfen Kinder wieder in historische Gewänder
Tänzelfest erstmals von einem Ministerpräsidenten Bayerns eröffnet
Tänzelfest erstmals von einem Ministerpräsidenten Bayerns eröffnet
Lebendiges Lagerleben
Lebendiges Lagerleben
Was haben alle Zeitungen gemeinsam?
Was haben alle Zeitungen gemeinsam?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.