Stadt sagt den Vereinen Unterstützung zu

In Buchloe gibt es heuer wieder ein Stadtfest

+
Am 25. Juli wird es wieder rund um den Immleplatz und in der Bahnhofsstraße ein Stadtfest geben.

Buchloe – 2020 wird es wieder ein Stadtfest geben. Organisiert werden soll die Veranstaltung von der „Stadtfest 2017 GbR“, an der die Stadt und die Vereine beteiligt sind. Im letzten Jahr war das Stadtfest auf Wunsch der Vereine ausgefallen. Man wollte aus verschiedenen Gründen ein Jahr pausieren. Nun soll die erfolgreiche Veranstaltung am Samstag, 25. Juli zwischen 15 und 23.30 Uhr wieder aufleben.

Wie in den letzten beiden Jahren ist der Immleplatz und die Bahnhofsstraße zwischen Gennachbrücke und dem Kreisverkehr bei der Sparkasse Veranstaltungsort.

Die Stadt Buchloe wird auch in diesem Jahr die GbR wieder unterstützen. Einen entsprechenden Beschluss fasste der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung. So wird die Stadt wieder die Veranstalterrolle übernehmen und damit auch die Kosten für die Haftpflichtversicherung (700 Euro) und die Helferunfallversicherung (400 Euro).

Beschlossen wurde vom Stadtrat auch ein städtischer Zuschuss in Höhe von 2500 Euro für die durchführenden Vereine und die Übernahme von 50 Prozent der Kosten für die Sicherheitsfirma (Security). Der städtische Bauhof soll wie in den Vorjahren die Vereine wieder unterstützen.

Für die Dauer der Veranstaltung soll das bestehende Alkoholverbot für den Immleplatz und im Umfeld von 100 Metern um den Stadtsaal aufgehoben werden. Allerdings sollen nur Bier, Wein oder Cocktails angeboten werden. Harte Alkoholika dürfen nicht ausgeschenkt werden.

Sollte wider Erwarten ein Defizit entstehen, wird die Stadt die nicht gedeckten Kosten ausgleichen. Der Beschluss im Stadtrat fiel einstimmig.

„Es ist sehr erfreulich, dass es dieses Jahr wieder ein Stadtfest gibt“, sagte Buchloes 3. Bürgermeister Herbert Barthelmes, der die Sitzung leitete. Robert Pöschl (CSU), der die Stadt bisher im den GbR-Sitzungen vertreten hatte, sagte, das Konzept eines familienfreundlichen Bürgerfestes sei bei der Bevölkerung gut angekommen. Wichtig sei auch, dass das Ausschank­ende im Interesse einer guten Nachbarschaft mit den Anwohnern auf 23 Uhr festgelegt sei.

In den früheren Jahren hatte der Gewerbeverein Buchloe das Stadtfest veranstaltet. Allerdings hatten sich die Mitglieder dagegen gewehrt, dass das volle Risiko beim Gewerbeverein gelegen hatte und Mitgliedsbeiträge für das Stadtfest verwendet werden mussten. Das lag nicht zuletzt an den damals erheblich gestiegenen Kosten für Sicherheit und Versicherungen.

von Siegfried Spörer

Auch interessant

Meistgelesen

Freiwilliger Feuerwehrdienst in Kaufbeuren: Einsatzbereitschaft bleibt oberstes Ziel aller Maßnahmen
Freiwilliger Feuerwehrdienst in Kaufbeuren: Einsatzbereitschaft bleibt oberstes Ziel aller Maßnahmen
Landkreiseigene Einrichtungen im Ostallgäu steigern Anteil an bio-regionalen Produkten
Landkreiseigene Einrichtungen im Ostallgäu steigern Anteil an bio-regionalen Produkten
Marktoberdorf: Ausbau der Hochwiesstraße geht in die konkrete Planung
Marktoberdorf: Ausbau der Hochwiesstraße geht in die konkrete Planung
Berufsschule Kaufbeuren kann aufatmen – Alle Covid-19-Tests negativ
Berufsschule Kaufbeuren kann aufatmen – Alle Covid-19-Tests negativ

Kommentare