Bürger bekunden Interesse an einem Dorfladen

Große Nachfrage

+
Im vergangenen Jahr hat der einzige Nahversorger in Ebersbach geschlossen. Ob es in Zukunft einen Dorfladen in der Gemeinde geben wird, entscheidet sich nun an der Einsatzbereitschaft der Ebersbacher Bürger.

Ebersbach/Obergünzburg – Seit der Schließung des einzigen Nahversorgers in Ebersbach im letzten Jahr steht die Frage nach einem Dorfladen mit Bürgerbeteiligung im Raum. Mittels einer Bürgerbefragung wurde das Interesse der Ebersbacher an einer Einkaufsmöglichkeit vor Ort ausgelotet.

Auf der jüngsten Sitzung des Obergünzburger Marktrates wurden nun die Ergebnisse der Umfrage vorgestellt. Bereits 2014 hatte die Marktgemeinde Obergünzburg im Ortsteil Ebersbach eine Bürgerbefragung durchgeführt, um das Interesse an einem möglichen Dorfladen abzufragen. 

Der Rücklauf der Fragebögen war groß – 160 der insgesamt rund 300 an die Haushalte verteilten und öffentlich ausgelegten Fragebögen wurden aus- gefüllt bei der Gemeinde eingereicht. Allein mit der hohen Rücklaufquote bekundeten die Ebersbacher ihr Interesse an einem Dorfladen. 

Das Ergebnis der Befragung war dann ebenfalls eindeutig: 147 der 160 Befragten und somit ganze 92 Prozent stimmten dafür, dass „die Versorgungssituation in Ebersbach verbessert werden sollte“. 90 Prozent gaben darüber hinaus an, dass sie auch tatsächlich vorhätten, „Produkte des täglichen Bedarfs in Ebersbach einzukaufen“, sollte es in Zukunft wieder eine Einkaufsmöglichkeit vor Ort geben.

Zentrale Lage wichtig 

Wichtig wäre den Bürgern vor allem eine zentrale Lage des Geschäfts mit guten Parkmöglichkeiten und Barrierefreiheit. Bei der Auswahl der Produkte sollte vor allem auf Regionalität, aber auch auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis geachtet werden. Wenn es nach der Meinung der Ebersbacher ginge, sollten neben einer kleinen Auswahl an Süßwaren vor allem Frischwaren wie Obst und Gemüse, Milchprodukte, Fleisch und Wurst sowie Backwaren im Sortiment zu finden sein – Konserven oder Tiefkühlprodukte sind hingegen weniger gefragt. 

Wenn sich eine entsprechende Bürgerinitiative bilde, so Bürgermeister Lars Leveringhaus, „könnte es funktionieren“ mit einem Dorfladen für den Obergünzburger Ortsteil. Ob ein solches Projekt dann auch tatsächlich realisiert werden wird, hängt nun davon ab, ob die Ebersbacher Bürger bereit sind, sich finanziell an dem Vorhaben zu beteiligen und den Dorfladen auch mit ihrer Einsatz- und Kaufkraft zu unterstützen.

von Sabrina Hartmann

Auch interessant

Meistgelesen

Festzug mit Hindernissen
Festzug mit Hindernissen
Stadt in festlichem Gewand
Stadt in festlichem Gewand
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Verkehrsunfall fordert vier Verletzte
Verkehrsunfall fordert vier Verletzte

Kommentare