Bürgerentscheid: Quorum mit über 8900 Ja-Stimmen erreicht

Kaufbeurer sagen NEIN zur Grundstücks-Vergabe für Moschee-Neubau

+
Das vorläufige Endergebnis des Bürgerentscheids in Kaufbeuren zur Grundstücks-Vergabe für einen Moscheeneubau.

Kaufbeuren - Die Kaufbeurer haben sich beim Bürgerentscheid gegen die Vergabe eines städtischen Grundstückes für einen Moschee-Neubau ausgesprochen. 

Das vorläufige Endergebnis lag gegen 19.40 Uhr vor. Demnach haben sich 8992 Bürger für Ja, also für den Bürgerentscheid und damit gegen die Grundstücks-Vergabe für einen Moschee-Neubau ausgesprochen. Das entspricht rund 60 Prozent der abgegebenen Stimmen. Mit Nein, also gegen den Bürgerentscheid, stimmten 6087 Bürger, was  rund 40 Prozent entspricht. Die Wahlbeteiligung lag bei 45 Prozent. 

Damit steht fest, dass die Stadt das anvisierte Grundstück im Gewerbegebiet "Untere Au" der türkisch-islamischen Gemeinde Kaufbeurens nicht mehr anbieten darf. Die bisherigen Verhandlungen müssen abgebrochen werden.

Damit sind die Initiatoren des Bürgerentscheids erfolgreich, die das Vorhaben mit maßgeblicher Hilfe der AfD verhindern wollten.

Ein ausführlicher Bericht mit Stimmen zum Wahlausgang folgt am Montag auf unserer Internetseite www.kreisbote.de und am Mittwoch in der aktuellen Ausgabe.

Auch interessant

Meistgelesen

Lions-Club Kaufbeuren veranstaltet wieder Benefiz-Maibock-Kabarett
Lions-Club Kaufbeuren veranstaltet wieder Benefiz-Maibock-Kabarett
Trikots des Benefizspiels zwischen ESVK und Landshut werden versteigert
Trikots des Benefizspiels zwischen ESVK und Landshut werden versteigert
Wenn der Nachbar plötzlich seine eigene, private Pizzeria eröffnet
Wenn der Nachbar plötzlich seine eigene, private Pizzeria eröffnet
„D‘Koffer“: Theaterbühne Ebersbach legt den „Tatort“ in die Gemeinde
„D‘Koffer“: Theaterbühne Ebersbach legt den „Tatort“ in die Gemeinde

Kommentare