Stadtteil Neugablonz präsentiert sich mit bunter Vielfalt

Multi-Kulti beim Bürgerfest

+
Die Minieisenbahn war bei weitem nicht die einzige Attraktion beim Bürgerfest. Waren am Vormittag noch wenige Besucher unterwegs, war das Neugablonzer Zentrum am Nachmittag voll von Schaulustigen.

Kaufbeuren – Bunt und mit all Vielfalt präsentierte sich der Stadtteil Neugablonz am Sonntag auf dem Bürgerfest. Bei seinem Grußwort dankte OB Stefan Bosse, der mit Tochter Linda erschienen war, dem weiblichen Dreigestirn vom Aktionskreis Neugablonz – den 1. und 2. Vorsitzenden Gabriela Schleich und Martha Gruß sowie Schriftführerin Manja Heel – dass sie den Aktionskreis weiterführen.

Die Stadt wolle diesen als eine „tragende Säule der Neugablonzer Stadtteilkultur“ weiterhin unterstützen. Mit dabei war als „Nachwuchs“ auch die Jugendgruppe des Aktionskreises. 

„Für meinen Enkel war die allerwichtigste Frage, ob die Minieisenbahn wieder da sein wird“, so eine Besucherin des Festes – und natürlich drehte das beliebte Gefährt am Neuen Markt auch heuer wieder seine Runden. Im Hof der Schreibwarenhandlung Menzel startete außedem am frühen Nachmittag die Zusatzaktion „Kultur im Hof“, ein Format, das Jons Menzel künftig fest etablieren will. Die „Gute-Laune-Musik“ von Albin Wirbels Chor „Bona Vox“ mit bekannten Schlagern der Zwanziger- bis Sechzigerjahre lockte hier die meisten Zuhörer an. 

Weitere Gesangs-, Kabarett- und Tanzeinlagen sowie hochkarätige Instrumentalmusik rundeten das Programm der „Kultur im Hof“ ab. Auf dem Festareal rund ums Gablonzer Haus erwartete die Besucher, die bei strahlendem Sonnenschein zahlreich erschienen waren, viel „Kennenlernen“ und „Ausprobieren“ – vor allem für die Kinder. Sie durften sich beim Stand der Kaufbeurer Muay Thai Sugrib Kampfsportschule im Thaiboxen probieren oder bei BRK und ASB schauen, was die Rettungsorganisationen das ganze Jahr über so leisten. „Was gefällt einfach mitnehmen“ lautete dagegen die Botschaft am Stand des Tauschrings, der damit zeigte, wie Dinge, die der eine nicht mehr braucht, dem anderen eine große Freude machen können. Unter anderem ein Surfbrett wechselte so den Besitzer. 

Kurz – es war rings um den Neuen Markt und den Bürgerplatz insgesamt wieder ein gelungenes Fest, bei dem große wie kleine Besucher auf ihre Kosten kamen. Der Spaß der Besucher war der Lohn für die Organisatoren des Aktionskreises Neugablonz nebst allen Helfern sowie Jons Menzel mit seiner Truppe, die ein Dreivierteljahr Vorbereitung und so manche Widrigkeit zum Beispiel durch die Baustelle am Neuen Markt zu bewältigen hatten. Ein neues Sicherheitskonzept beim Bürgerfest 2015 mit sechs Securities hat sich laut Veranstalter zudem bewährt. von Ingrid Zasche

Auch interessant

Meistgelesen

Silikon entzündet sich
Silikon entzündet sich
Festzug mit Hindernissen
Festzug mit Hindernissen
Stadt in festlichem Gewand
Stadt in festlichem Gewand
Begeisterung sieht anders aus
Begeisterung sieht anders aus

Kommentare