Für herausragende Verdienste

Bürgermeister Gerhard Bucher erhält Kaufbeurer Ehrenring

+
Gerhard Bucher erhält den Kaufbeurer Ehrenring.

Kaufbeuren – Der Kaufbeurer Stadtrat ist am 31. März als Ferienausschuss zusammengetreten und hat im nichtöffentlichen Teil einstimmig beschlossen, die herausragenden und langjährigen Verdienste um das Gemeinwohl von Gerhard Bucher mit der Verleihung des Kaufbeurer Ehrenrings an ihn zu würdigen. Dies gab die Stadt bekannt.

Gerhard Bucher ist insgesamt erst der fünfte Träger dieser außergewöhnlichen Auszeichnung. Neben ihm sind der ehemalige Oberbürgermeister Rudolf Krause und humedica-Gründer Wolfgang Groß die einzig lebenden Träger des Siegelrings aus Gold.

Den einstimmigen Stadtratsbeschluss für die Auszeichnung von Gerhard Bucher bringt Oberbürgermeister Stefan Bosse so zum Ausdruck: „Das von Gerhard Bucher aufgebrachte herausragende Engagement über viele Jahrzehnte in Stadt und Region trägt in höchstem und vorbildlichem Maße zum Ansehen seiner Heimatstadt Kaufbeuren bei.“

Die Aushändigung des Ehrenrings der Stadt Kaufbeuren in Form eines Siegelrings mit Stadtwappen und Namensgravur des Trägers wird in würdigem Rahmen zusammen mit der Verabschiedung ausscheidender Mitglieder des aktuellen Stadtrates erfolgen. Ein Termin dazu steht noch nicht fest.

Gerhard Bucher hat eine Vielzahl von Ehrenämtern inne. Er gilt als Ideengeber, Motor und oft genug auch „Baumeister“ bei Vereinsbauten, zum Beispiel dem Neubau des Feuerwehrgerätehauses Kleinkemnat, dem Neubau Theaterstadel, dem Neubau von Trainingsplätzen und des Vereinsheims der Spielvereinigung Kaufbeuren. Hier leiste er unzählige freiwillige Arbeitsstunden in seiner Freizeit und in seinem Urlaub.

Seit 1970 ist Gerhard Bucher politisch aktiv. Dem Stadtrat der Stadt Kaufbeuren gehört er seit 1984 an und ist in allen wichtigen und arbeitsintensiven Ausschüssen vertreten. 1990 wurde er wieder gewählt und 1996 mit dem besten Stimmenergebnis bestätigt. 2002 und 2008 wurde Gerhard Bucher erneut mit der größten Anzahl an Einzelstimmen aller sich zur Wahl stellenden Kandidaten in den Stadtrat gewählt. Das hervorragende Abschneiden bei den Kommunalwahlen war für den Stadtrat Anlass, ihn 1996 zum Zweiten ehrenamtlichen Bürgermeister zu wählen und dieses Amt hat er bis heute inne.

Wie seine Wahlergebnisse zeigen, genießt Gerhard Bucher in allen gesellschaftlichen Schichten der Stadt Kaufbeuren hohes Ansehen, Vertrauen und Akzeptanz. Er ist deshalb auch Anlaufstelle für viele Bürger, die mit zahlreichen großen und kleinen Anliegen zu ihm kommen. Seine große Bekanntheit und das Vertrauen, das er genießt, machen ihn oft zum Vermittler zwischen Parteien sowie zwischen den Bürgerinnen und Bürgern und der Stadtverwaltung, um einvernehmliche Lösungen zu erzielen.

Um die Verbundenheit der Bürgerinnen und Bürger mit ihrem Klinikum zu erhöhen, hat Bürgermeister Bucher vor Jahren einen Krankenhausförderverein gegründet, den er mit großem Engagement leitet. Mit den Mitgliedsbeiträgen und Sponsorengeldern können wünschenswerte, sonst nicht finanzierbare kleinere Anschaffungen getätigt werden, die den Aufenthalt in einem Krankenhaus angenehmer machen. Gerhard Bucher gehörte auch dem Verwaltungsrat der Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren an. Auch hier waren und sind seine guten Kontakte über die Stadtgrenzen hinaus sehr hilfreich.

Gerhard Bucher sei, so heißt es aus dem Rathaus, „ein Mensch, der sich stets dem Gemeinwohl verpflichtet fühlt. Er ist ein Mann aus dem Volk für das Volk, der nicht lange Sprüche klopft, sondern der selbst mit zupackt. Und das macht ihn so glaubwürdig, so bekannt und so beliebt.“

Die Liste seiner ehrenamtlichen Tätigkeiten sei noch deutlich länger als die Zahl seiner Auszeichnungen für dieses Wirken.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Marktoberdorf macht erstmalig beim „Stadtradeln“ mit
Marktoberdorf macht erstmalig beim „Stadtradeln“ mit
Regierung von Schwaben startet Genehmigungsverfahren für den ersten Abschnitt der B12 im Norden
Regierung von Schwaben startet Genehmigungsverfahren für den ersten Abschnitt der B12 im Norden
Breites Bündnis im Ostallgäuer Kreistag zwischen CSU, Junges Allgäu, Grüne und SPD
Breites Bündnis im Ostallgäuer Kreistag zwischen CSU, Junges Allgäu, Grüne und SPD
Altes Eisstadion von Kaufbeuren ist bald Geschichte
Altes Eisstadion von Kaufbeuren ist bald Geschichte

Kommentare