Bürgermeister Schweinbergers 60.: „Ich darf zweimal Geburtstag feiern“

Stadtrat singt im Chor

+
Die Kinder der Kitas „Storchenkinder“ und Franziskus brachten Bürgermeister Josef Schweinberger ein Geburtstagsständchen. Der Rathauschef war mehr als gerührt.

Buchloe – So schnell wird Buchloes Bürgermeister Josef Schweinberger seine nachträgliche Geburtstagsfeier zum Sechzigsten nicht vergessen. Es waren vor allem die Kinder der Kitas „Storchenkinder“ und Franziskus, die für Rührung beim Rathauschef sorgten, als sie ihr Geburtstagsständchen „Wie schön, dass Du geboren bist“ anstimmten.

Insgesamt war es eine fröhliche Feier trotz des ernsten Hintergrundes. Josef Schweinberger wollte eigentlich am 8. April seinen 60. Geburtstag feiern. Doch ein lebensbedrohlicher Herzinfarkt warf alle Pläne über den Haufen und sorgte für Entsetzen bei seinen Freunden und allen, die ihn kannten.

Umso schöner war die nachträgliche Feier. „Ich darf zweimal Geburtstag feiern“, sagte Schweinberger. „Das habe ich meinen Lebensrettern im Kaufbeu­rer Krankenhaus zu verdanken“.

So viele Menschen hatte das Buchloer Rathaus noch nie gesehen. Familien kamen mit Kind und Kegel, um ihrem Bürgermeister zu gratulieren. Der Stadtrat war vollzählig erschienen und brachte dem Rathauschef ein Ständchen, angekündigt von Buchloes 2. Bürgermeister Manfred Beck als die „Rathaus-Singers“. Rudolf Grieb begleitete das Gremium mit der Gitarre. Geübt hatten die Stadträte vorher im hintersten Teil des Rathauses. Im Treppenhaus spielte das Buchloer Stiegenhausorchester auf und Verwaltungschef Arthur Salger schenkte Kindern und Erwachsenen die Getränke aus. Dazu kamen viele weitere freiwillige Helfer, die dafür sorgten, dass die Geburtstagsfeier ein voller Erfolg nicht nur für das Geburtstagskind, sondern auch für die vielen Gäste wurde.

Landrätin Maria Rita Zinnecker hatte es sich nicht nehmen lassen, dem Stadtoberhaupt die besten Wünsche des Landkreises Ostallgäu zu übermitteln. In einer launigen Rede betonte sie, Schweinbergers Motto habe schon immer gelautet: „Buchloe first“. Er habe für die Stadt Meilensteine gesetzt und Weichen gestellt. Die Erfolge seien allseits sichtbar. Für sie sei Josef Schweinberger darüber hinaus der „bestangezogenste Bürgermeister“ ihres Landkreises. „Das sage ich aber bei jedem Bürgermeister“, fügte sich schmunzelnd hinzu.

An Schweinberger direkt gewandt mahnte Zinnecker: „Ich habe gehört, du läufst schon wieder auf Hochtouren“. Die Landrätin gab dem Geburtstagskind noch einen Rat mit auf den Weg: „Gesundheit ist die erste Pflicht, ich hoffe du vergisst das nicht“. Auch Buchloes 2. Bürgermeister Manfred Beck mahnte Schweinberger im Namen des Stadtrates, das Gremium wünsche sich eine Verringerung der Drehzahl. Beck lobte das gute Miteinander im Stadtrat.

Geschenke gab es für Josef Schweinberger nicht. Er hatte sich anstelle von Geburtstagsgeschenken eine Spende für die Buchloer Wasserwacht gewünscht.

Als kleines Dankschön für das Geburtstagsständchen der Kindergartenkinder gab es Gummibärchen.

von Siegfried Spörer

Auch interessant

Meistgelesen

Neues Konzept für alten Friedhof
Neues Konzept für alten Friedhof
Einschränkung für Bahnfahrer
Einschränkung für Bahnfahrer
Heimat für begrenzte Zeit
Heimat für begrenzte Zeit
Tiefgreifender Hintergrund
Tiefgreifender Hintergrund

Kommentare