„Kirche neu denken“

Christmette unter Kaufbeurens Sternenzelt: Wie sieht der Weihnachtsgottesdienst in Coronazeiten aus?

Sternenhimmel am See
+
Wenn die Kirchen zu klein sind: An Heiligabend bieten einige Gemeinden in Kaufbeuren und im Landkreis Ostallgäu coronabedingt auch Gottesdienste unter freiem Himmel an.

Kaufbeuren/Landkreis – Dieses Jahr ist alles anders – das gilt auch für die Christmetten und Gottesdienste rund um die Weihnachtsfeiertage. Auch die Pfarreiengemeinschaften im Ostallgäu sind eifrig mit den Planungen beschäftigt. Eines steht aber jetzt schon fest: Die Pfarrgemeinden lassen sich einiges einfallen und beweisen Mut zu Neuem, um trotz Corona Weihnachtsstimmung aufkommen zu lassen. So wird es neben den klassischen Messen auch den ein oder anderen Open-Air-Gottesdienst geben.

Breites Angebot in Kaufbeuren

Dass es heuer ein besonders breit gefächertes Angebot geben wird, kann Stadtpfarrer Bernhard Waltner bestätigen: „In Kaufbeuren wird es mehrere Gottesdienste und Christmetten geben, sodass die Leute ihre bevorzugten Zeiten flexibel wählen können und sich entsprechend aufteilen“, so Waltner. Kaufbeuren habe den Vorteil, dass es vor Ort viele große Kirchen gebe. Wie sieht es mit Gottesdiensten unter freiem Himmel aus? Das hätte durchaus seinen Charme, gibt der Stadtpfarrer zu, „aber wetterbedingt wäre das auch eine Herausforderung“. In jedem Fall sei eine flexible Planung gefragt. Dazu seien viele Helfer im Einsatz, die sich um das Hygienekonzept, die musikalische Gestaltung und vieles mehr kümmern würden. Für einige Gottesdienste sei auch eine vorherige Anmeldung nötig. Schließlich wolle man mögliche Streitereien an den Türen verhindern, denn „das wäre mit dem Weihnachtsfrieden nun wirklich schwer vereinbar“, meint Stadtpfarrer Waltner. Für manche Gottesdienste ist auch ein Livestream übers Internet geplant. Gerade in der Krise sieht der Stadtpfarrer auch eine Chance, „Achtsamkeit und Verantwortung füreinander neu zu beleben“. Die Kernbotschaft laute jetzt mehr denn je: „Gott wendet sich uns zu, macht uns zu Lichtträgern, die füreinander da sind und einander menschliche Wärme spenden“.

Gottesdienste per Livestream: Für das Weihnachtsfest 2020 lassen sich die Pfarrgemeinden so einiges einfallen.

Neue Formen von Gemeinschaft

Auch die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde hat ihr Spektrum an Gottesdiensten und die Formate an die momentane Situation angepasst. So wird es an Heiligabend sowohl Gottesdienste in den Kirchen als auch im Freien geben. Wer einen Weihnachtsgottesdienst mitfeiern möchte, braucht ein kostenloses online-Ticket über die Homepage www.kaufbeuren-evangelisch.de. Die Tickets werden ab dem 1. Dezember freigeschaltet. Eine Terminübersicht finden Interessierte auch auf der Homepage. Die Gottesdienste im Freien sind auf je 200 Teilnehmer, die in der Kirche auf je 100 Teilnehmer beschränkt. Zwei Weihnachtsgottesdienste werden auch via Livestream übertragen. Aber auch schon in der Adventszeit gibt es ein vielfältiges Programm: Adventstüten, Whatsapp-Adventskalender und mehr sorgen für Weihnachtsstimmung. Aktionen wie die Adventstüten sollen all diejenigen erreichen, die die Adventszeit Zuhause gestalten möchten, sagt Pfarrer Alexander Röhm. Auch er nimmt die Coronakrise als Chance wahr, „Kirche neu zu denken, Neues auszuprobieren und sich nicht auf Bekanntem auszuruhen“. So entstehen „neue Formen von Gemeinschaft“, zum Beispiel im digitalen Raum. Dabei dürfe man die älteren, weniger internetaffinen Menschen aber nicht außen vor lassen. Ohnehin bestehe Gemeinschaft nicht nur aus analogen Treffen – es gehe darum, „auch im Geiste füreinander da zu sein, um gelebte Solidarität, denn es geht nur miteinander, nicht gegeneinander“, so Röhm.

Christmetten in Marktoberdorf

Auch in Marktoberdorf befindet man sich in der Planungsphase. Angedacht ist eine Kindermette am Nachmittag unter freiem Himmel. Ansonsten wird in Marktoberdorf auf nächtliche Open-Air-Gottesdienste verzichtet, denn das Wetterrisiko sei laut Pfarrsekretär Florian Steinacher einfach zu groß. Die Übertragung eines Weihnachtsgottesdiensts per Livestream ist ebenfalls geplant. Nähere Infos erhalten die Gemeindemitglieder rechtzeitig über die Pfarrbriefe. Fest steht aber schon, dass die Gemeinschaft besonders in diesen herausfordernden Zeiten großgeschrieben wird, wie Pfarrer Oliver Rid bekräftigt.

Christmetten in Buchloe

In Buchloe wird es Christmetten um 19 und 22.30 Uhr in der Stadtpfarrkirche, um 21 Uhr in Honsolgen, und um 22.30 Uhr in Lindenberg geben. Eine vorherige Anmeldung ist notwendig. Auch kleine Feiern im Freien sind geplant, bei denen die Weihnachtsbotschaft gefeiert werden soll. Stadtpfarrer Dieter Zitzler verweist auf das Potenzial, sich in der Krise bewusst zu werden, was im Leben wirklich wichtig ist, die Dinge mit mehr Ruhe und Gelassenheit anzugehen und sich auf das Wesentliche zu besinnen.

von Mahi Kola

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaufbeuren: Topf mit Fett gerät in Brand
Kaufbeuren: Topf mit Fett gerät in Brand
Auch an den Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren behandeln Ärzte häufig Menschen mit Herzschwäche
Auch an den Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren behandeln Ärzte häufig Menschen mit Herzschwäche
Lieferengpass bei Holz: Brücke über die Neugablonzer Straße wartet auf Sanierung
Lieferengpass bei Holz: Brücke über die Neugablonzer Straße wartet auf Sanierung
Lebensmittelkette aus Mauerstetten übernimmt Real in Kempten und Pentling
Lebensmittelkette aus Mauerstetten übernimmt Real in Kempten und Pentling

Kommentare