Coliforme Keime in Trinkwasser führten Ende August in Teilen Marktoberdorfs zu Abkochanordnung

Eine Wurzel war schuld

+

Marktoberdorf – Kurz Position bezogen hat Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell in der ersten Stadtratssitzung nach der Sommerpause zu dem Thema, dass für Trinkwasser in den Stadtteilen Leuterschach und Geisenried ein Abkochgebot verfügt wurde.

Coliforme Keime seien die Ursache dafür gewesen. Diese wurden im Netz des Zulieferers gefunden, das ist der Wasserverband Oberthingau. In eine alte Rohrleitung war eine Wurzel reingewachsen. Am 6. September hatte das Gesundheitsamt Ostallgäu das Abkochgebot wieder aufgehoben. „So weit ist alles in Ordnung“, kommentierte der Rathauschef. Die ganze Aktion sei „ohne Panikstimmung“ bewältigt worden, resümierte Dr. Hell.

jj

Auch interessant

Meistgelesen

Die Salzstraße in Marktoberdorf bekommt ein neues Gesicht
Die Salzstraße in Marktoberdorf bekommt ein neues Gesicht
„Miteinander First“ ist angesagt
„Miteinander First“ ist angesagt
MotorSportClub Marktoberdorf weiht sein neues Kartslalom-Trainingsgelände und Vereinsheim ein
MotorSportClub Marktoberdorf weiht sein neues Kartslalom-Trainingsgelände und Vereinsheim ein
Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen

Kommentare