Coliforme Keime in Trinkwasser führten Ende August in Teilen Marktoberdorfs zu Abkochanordnung

Eine Wurzel war schuld

+

Marktoberdorf – Kurz Position bezogen hat Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell in der ersten Stadtratssitzung nach der Sommerpause zu dem Thema, dass für Trinkwasser in den Stadtteilen Leuterschach und Geisenried ein Abkochgebot verfügt wurde.

Coliforme Keime seien die Ursache dafür gewesen. Diese wurden im Netz des Zulieferers gefunden, das ist der Wasserverband Oberthingau. In eine alte Rohrleitung war eine Wurzel reingewachsen. Am 6. September hatte das Gesundheitsamt Ostallgäu das Abkochgebot wieder aufgehoben. „So weit ist alles in Ordnung“, kommentierte der Rathauschef. Die ganze Aktion sei „ohne Panikstimmung“ bewältigt worden, resümierte Dr. Hell.

jj

Auch interessant

Meistgelesen

Radler beleben Stadtbild
Radler beleben Stadtbild
Tänzelfest-Chefs mit Bundes-Verdienstmedaille ausgezeichnet
Tänzelfest-Chefs mit Bundes-Verdienstmedaille ausgezeichnet
Helge Carl bleibt Bau-Referatsleiter in Kaufbeuren
Helge Carl bleibt Bau-Referatsleiter in Kaufbeuren
Viele Fragen, keine Antworten
Viele Fragen, keine Antworten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.