Corona-Pandemie

Stadt Marktoberdorf und Kirchen bieten Besorgungsfahrten für hilfebedürftige Menschen an

+

Marktoberdorf – Für Mitmenschen, die von den Einschränkungen der aktuellen Corona-Pandemie besonders betroffen sind, bietet die Stadt Marktoberdorf in Kooperation mit der evangelischen und der katholischen Kirche vor Ort ab sofort Besorgungsfahrten für zwingend notwendige Einkäufe des täglichen Bedarfs an.

Das Angebot richtet sich an Menschen, die nicht von Familie, Nachbarn oder Bekannten versorgt werden können. Die bereits vielfach vorbildlich praktizierte Hilfe untereinander habe selbstverständlich weiterhin Vorrang, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Büro des Bürgermeisters.

Hilfebedürftige können sich unter Tel. 08342/2396 oder E-Mail an klaus.dinkel@elkb.de melden.

Seit Sonntag, 15. März, gibt es auch die Facebook-Seite „Marktoberdorf hilft zamm“. Darin haben sich mittlerweile über 100 Personen vernetzt und bieten ebenfalls Hilfe für bedürftige Menschen in und um Marktoberdorf an.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Armin Holderried bleibt Bürgermeister von Mauerstetten
Armin Holderried bleibt Bürgermeister von Mauerstetten
Gewaltrisiko steigt in Krisensituationen – Notrufstelle Ostallgäu hilft
Gewaltrisiko steigt in Krisensituationen – Notrufstelle Ostallgäu hilft
Odyssee beendet: Urlauberpaar verlässt Philippinen mit letzter Maschine
Odyssee beendet: Urlauberpaar verlässt Philippinen mit letzter Maschine
Corona-Pandemie: Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren sind gerüstet
Corona-Pandemie: Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren sind gerüstet

Kommentare