"Die Play-Off-Runde ist Ziel"

Joker Trainer Ken Latta ist zufrieden mit dem aktuellen Leistungsstand seines Teams: „Wir sind auf einem guten Weg.“ Das erklärte Ziel ist die erneute Play-Off-Teilnahme. Fotos: ESVK

Am kommenden Freitag startet für den ESV Kaufbeuren eine weitere Saison in der 2. Eishockey-Bundesliga. Doch richtig spannend machten es die Joker bei ihrem Erstrunden-Match im DEB-Pokal beim Oberligisten EV Regensburg. Vor etwa 1.200 Zuschauern gelang den Wertachstädtern erst nach Penaltyschießen durch den finnischen Neuzugang Markku Tähtinen die Entscheidung. Am Ende gewann der ESVK mit 4:3 gegen die Oberpfälzer und geht somit gestärkt in die am Freitag (21. September) startende neue Spielzeit 2012/2013. Der KREISBOTE sprach mit Cheftrainer Ken Latta.

Wie lautet ihre Bilanz in der Vorbereitungsphase? Latta: „Wir hatten ein ziemliches Durcheinander. Uns fehlt noch die Erfahrung. Das hat man gegen Bad Tölz bei der 2:4-Niederlage gesehen. Wenn unsere Hauptdarsteller, die erfahrenen Cracks und die Ausländer das Spiel nicht machen, wird es durchaus schwer für uns werden. Ich glaube unsere Vorbereitungsphase wird eine Art Reflektion in der kommenden Spielzeit sein. Das heißt: ich erwarte ein auf und ab“. Stehen die kompletten Reihen? Latta: „Natürlich stehen alle neun Stürmer. Die zweite Reihe braucht noch etwas. Da fehlt noch ein wenig die Harmonie und Abstimmung mit unserem finnischen Neuzugang“. Also bleibt Markku Tähtinen im ESV-Kader? Latta: „Zum jetzigen Zeitpunkt gehen wir davon aus, dass er bis zum Saisonende bei uns bleibt“. Wie ist ihr Eindruck vom finnischen Center? Latta: „Er ist ein Teamplayer, was sehr wichtig ist. Die Mannschaft hat ihn angenommen und auch er hat sich gut integriert. Ich erwarte von ihm, dass er als Führungsperson heraus sticht und seine Tore macht. Wenn es notwendig ist, muss er auch in der Lage sein, ein Spiel zu entscheiden“. Welchen Beitrag müssen die DNL-Spieler leisten? Latta: „Auf die Cracks wartet eine schwierige Saison. Sie arbeiten hart daran, unser Eishockey in der Ersten Mannschaft zu spielen. Sie sind alle auf einem guten Weg. Alle DNL-Spieler haben Talent. Ich hoffe, dass der eine oder andere Spieler einen großen Sprung macht. Wir üben hier keinen Druck aus“. Wie klappt das Zusammenspiel mit Dieter Hegen als Sportlichen Leiter? Latta: „Das klappt einwandfrei und reibungslos. Wir beide sind nicht weit auseinander. Wir ergänzen uns. Für mich ist das natürlich auch eine neue Phase. Jahrelang habe ich mit Klaus Habermann zusammengearbeitet. Wir haben uns jeden Tag getroffen und uns ausgetauscht. Didi und ich sind auf einem sehr guten Weg“. Wie stark ist heuer die Runde? Latta: „Das ist schwer zu sagen. Ich erwarte eine ähnlich starke Runde wie in der Vorsaison. Ich glaube, wir können es erst dann sehen wenn es wirklich losgegangen ist. Ich denke, das spielerische Niveau von allen Mannschaften könnte gleich sein“. Will Kaufbeuren wie in den Jahren zuvor wieder in die Play-Off-Runde einziehen? Latta: „Ja, ganz genau. Das ist auch in dieser Saison wieder unser Ziel. Wir wollen nichts anderes. Die Experten sagen im Vorfeld zwar immer was anderes, doch haben wir es mit unseren Leistungen denen Jahr für Jahr gezeigt. Meine Mannschaft und ich versuchen unser Bestes“. Zum Auftakt geht es am Freitag nach Bietigheim, dann erwarten die Joker das Team aus Dresden zum ersten Saisonheimspiel. Was ist gerade im Auftaktwochenende alles möglich? Latta: „Für uns wird es von Anfang an schwer werden. Bietigheim hat sich verbessert und will mit der Abstiegsrunde nichts mehr zu tun haben. Ich denke, dass sie alles versuchen werden, um am Ende ganz oben zu stehen. Auf uns wartet ein hoch motiviertes Team. Gegen Dresden hoffe ich, dass die Jungs das Spiel annehmen und wir uns auf die Defensivarbeit konzentrieren. Dann ist alles möglich“.

Meistgelesen

Eiskalt durch den Dreck
Eiskalt durch den Dreck
Taliban-Kommandeur im Ostallgäu festgenommen
Taliban-Kommandeur im Ostallgäu festgenommen
Frau klettert auf Laterne und kommt nicht mehr herunter
Frau klettert auf Laterne und kommt nicht mehr herunter
"Gerne noch behalten"
"Gerne noch behalten"

Kommentare