Hebelspuren an Haustür

Doch kein Einbruch: Fehlalarm wegen Katzenversorgung

+

Kaufbeuren – Wenige Tage nach der Rückkehr aus dem Urlaub stellte der Eigentümer eines Reihenhauses in Kaufbeuren Hebelspuren an der Haustüre fest und verständigte die Polizei. Er rechnete mit einem versuchten Einbruch. Doch das stellte sich schnell als Fehlalarm heraus.

Nachdem der Vorfall polizeilich aufgenommen wurde, meldete sich der Hauseigentümer einen Tag später bei der Kriminalpolizei Kaufbeuren und gab an, dass kein Einbruchversuch vorliegt. Eine Freundin seiner Tochter hatte sich während der Abwesenheit der Familie bereit erklärt, die Familienkatze zu versorgen, erzählte er der Polizei. Bei einem ihrer Besuche bemerkte sie nach Verlassen des Hauses, dass sie den Haustürschlüssel drin vergessen hatte. In ihrer Verzweiflung verständigte die Jugendliche ihren Vater, der in bester Absicht versuchte, die Haustür aufzuhebeln, was dann allerdings misslang.

Schließlich ergab sich eine Alternativlösung, um ins Haus zu gelangen und die Versorgung der Katze zu gewährleisten.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Investor will Spittelmühle mit neuem Konzept wieder salonfähig machen
Investor will Spittelmühle mit neuem Konzept wieder salonfähig machen
Der Bau des Bahnhoftowers kann starten
Der Bau des Bahnhoftowers kann starten
AGCO/Fendt: Paffen und Gschwender gehen in Ruhestand
AGCO/Fendt: Paffen und Gschwender gehen in Ruhestand

Kommentare