Nur drei Schläge

Seit 30 Jahren veranstaltet die SPD in Kaufbeuren Aschermittwochsgespräche, dieses Jahr fand dies als „Politischer Aschermittwoch" zum erstenmal öffentlich statt. Im sehr gut gefüllten Hotel „Hasen“ begrüßten die Stadträte der SPD Ralf Nahm und Catrin Riedl-Schmied den Landtagsabgeordneten der SPD, Dr. Paul Wengert, der auch den Anstich des von der Aktienbrauerei gesponserten Fass Starkbier mit nur drei Schlägen übernahm.

In einer gelungenen Rede prangerte Dr. Paul Wengert das Debakel der Landesbank sowie die Klientelpolitik der Schwarz-Gelben Regierung an. Von Catrin Riedl-Schmied bekam hauptsächlich der Oberbürgermeister Stefan Bosse sein Fett ab. Bei dessen Ideen, wie der Jesusstatue und der Seebühne sei nichts „Gescheites“ herausgekommen und er müsse aufpassen, das er nicht eines Tages der „Schnapsideenmeister“ würde. Ralf Nahm erläuterte in seiner Ansprache die Ziele der SPD. Er möchte Schulen, Kindergärten und soziale Einrichtungen fördern und auf Grund von klammen Kassen bei verkehrspolitischen Konzepten zurück- stecken. Das Parkchaos an der Kaiser-Max-Strasse prangerte er an. In den Pausen sorgte das „Blechragu“ mit flotter Musik für gute Stimmung. Die wirklich gelungene Veranstaltung solle laut Ralf Nahm im nächsten Jahr wiederholt werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grenzweg Hornach am Bärensee eröffnet
Kaufbeuren
Grenzweg Hornach am Bärensee eröffnet
Grenzweg Hornach am Bärensee eröffnet
Jakob-Brucker-Gymnasium verabschiedet 122 Abiturienten
Kaufbeuren
Jakob-Brucker-Gymnasium verabschiedet 122 Abiturienten
Jakob-Brucker-Gymnasium verabschiedet 122 Abiturienten
Schlägertruppe unterwegs
Kaufbeuren
Schlägertruppe unterwegs
Schlägertruppe unterwegs
Kaufbeuren: Künftig 500 Euro für Kampfhunde
Kaufbeuren
Kaufbeuren: Künftig 500 Euro für Kampfhunde
Kaufbeuren: Künftig 500 Euro für Kampfhunde

Kommentare