Drei Siege in Folge eingefahren

Mit einem verdienten 11:5-Sieg gegen die Piranhas verließen die Green Monsters als Sieger den Sportpark in Germaringen. Das war zugleich die endgültige Platzierung, die die Green Monsters als süddeutscher Streethockey -Vizemeister 2010 bestätigte. Heiß ging es her im Sportpark, nicht nur weil die Sonne senkrecht stand, sondern weil ebenso hitzige Gefechte auf dem Tartan-Belag stattfanden.

Wer gedacht hatte, dass die Piranhas den letzten Sieg über die Monsters zu wiederholen gedachten, sah sich getäuscht. Wenige Sekunden nach dem Anpfiff war es Torsten Paul, der den Torreigen für die Kaufbeurer eröffnete. In der siebten Minute waren es Stefan Rott, zwei Minuten später Michael Paradeiser und nach weiteren zwei Minuten Max Schmiedle, die den Green Monsters einen beruhigenden Vier-Tore-Vorsprung sicherten. Die Piranhas mühten sich zwar, konnten aber nichts Zählbares vorweisen. Somit agierten die Monsters. Wiederum Rott in der 18. und Salvatore Grillo in der 19. Minute schraubten den Vorsprung auf 6:0 Tore nach oben. Sekunden nach dem Wiederanpfiff schoss Max Schmiedle sein zweites Tor. Dies war zugleich das letzte für die Monsters in diesem Spielabschnitt. Vier Tore der Germaringer hatten die Kaufbeurer dann zu verdauen. Doch recht viel mehr ließen die Monsters dann nicht mehr zu. Joseph Ludwig von den Piranhas konnte noch das fünfte Tor erzielen. Michael Paradeiser, Robert Mayer, Peter Walter und wiederum Paradeiser stellten den Endstand von 11:5 Toren für die Green Monsters her. Unter den rund 100 Zuschauern waren gut ein Drittel Kaufbeurer, die ein kampfbetontes und rasantes Spiel zu sehen bekommen haben. Die Play Off-Gegner der Green Monsters für die Deutsche Meisterschaft waren dann die Wild Boys aus Rosenheim. Auch hier sind die Green Monsters als Sieger aus den zwei Play- Off Spielen gegen die Wild Boys Rosenheim hervorgegangen und haben sich die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft im Streethockey verdient. Diese findet heuer am 17. und 18. Juli im Eisstadion in Heilbronn statt. Ausschlaggebend dafür waren die Ergebnisse der Qualifikationsspiele gegen die Wild Boys aus Rosenheim. Das Heimspiel der Green Monsters am Samstagabend besuchten über sechzig Zuschauer. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, das erste Drittel endete 1:1, das Tor für die Monsters schoss Dominik Specht. Im zweiten Drittel dominierte die Heimmannschaft. Die Rosenheimer mussten drei Strafen überstehen. Den Torreigen eröffnete Harald Schmid, David Vycichlo war in der 26. Minute zweimal erfolgreich, Salvatore Grillo erzielte das fünfte Tor für die Green Monsters und der Hattrick gelang Vycichlo durch sein drittes Tor in diesem Spielabschnitt. Doch auch die Rosenheimer nutzten ihre Chancen. Schrödinger und kurz darauf Crisan brachten ihre Mannschaft auf drei Tore heran. Staltmayr erhöhte den Stand auf 7:3 für die Kaufbeurer. Im letzten Drittel fielen noch drei Tore durch Paradeiser, Thiel und wiederum Vycichlo. Auch Rückspiel gewonnen Sonntagnachmittag fand das Rückspiel in Rosenheim statt. Zuhause stellen die Wild Boys durchaus eine Macht dar. Doch auch hier mussten sie sich den Kaufbeurern geschlagen geben. Nach dem ersten Drittel lagen die Oberbayern noch mit 4:3 in Führung. Staltmayr, Schreiber und wiederum Staltmayr trafen für die Monsters. Stefan Rott und Harald Schmid egalisierten zum 8:8-Zwischenstand. Zu Beginn des Schlussdrittels gelangen den Wild Boys noch zwei weitere Tore, zwei Kisten durch Staltmayr, ein Tor durch Paradeiser und ein weiteres durch Max Schmiedle stellten den Endstand von 9:6 Toren her. Damit sind die Kaufbeurer für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. es

Auch interessant

Meistgelesen

Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Neuer Lebensabschnitt wartet
Neuer Lebensabschnitt wartet
Kurs steht wohl auf Neubau
Kurs steht wohl auf Neubau
Zehntklässler der Mittelschule Germaringen verabschiedet
Zehntklässler der Mittelschule Germaringen verabschiedet

Kommentare