Entdeckung, Inspiration und Orientierung bei Ausbildungsmesse Marktoberdorf

Roter Teppich für Bewerber

1 von 36
2 von 36
3 von 36
4 von 36
Wie hier am Stand der Maschinenfabrik Niehoff GmbH konnten Jugendliche erste Kontakte mit Ausbildern knüpfen.
5 von 36
6 von 36
7 von 36
8 von 36

Marktoberdorf – Mit knapp 1000 Besuchern startete die dritte Ausbildungsmesse Marktoberdorf am vergangenen Donnerstag in den Eröffnungsabend. Weitere 1800 Schüler aus dem gesamten Landkreis hatten sich für den Folgetag zum Messerundgang und den Vorträgen angemeldet. „Ein Signal, dass sich die Ausbildungsmesse endgültig etabliert und ihren Platz im Ostallgäu gefunden hat“, wertete dies Karin Weikmann, Leiterin der Mittelschule Marktoberdorf und Vorsitzende des Arbeitskreises Schule Wirtschaft, der die Organisation der Veranstaltung inne hatte.

An über 70 Infoständen präsentierten sich Ausbildungsbetriebe, Schulen und Handwerksinnungen den Schülern und künftigen Bewerbern, für die im Modeon eigens der rote Teppich ausgerollt worden war. Im Wettbewerb um geeignete Fachkräfte standen sie im Mittelpunkt: die Jugendlichen auf ihrem Weg von der Schule ins Berufsleben.

Industriemechaniker, Chemielaborant, Konditor oder Maurer? Wie geht es nach dem Schulabschluss weiter? Welches ist die richtige Ausbildung für mich? Entdeckung, Inspiration und Orientierung hielt die Messe für viele Schüler bereit, die interessiert in direkten Kontakt mit Ausbildern und Auszubildenden traten. An vielen Ständen wurden sie auch zum Mitmachen aufgefordert, zum Beton gießen, Bagger fahren oder Blutdruck messen. Reges Interesse war auf beiden Seiten deutlich spürbar, denn auch die Unternehmen der Region betonten, dass die Suche nach geeigneten Auszubildenden für sie hohen Stellenwert habe. Allein im letzten Jahr seien rund 300 Praktikumsplätze auf der Ausbildungsmesse vermittelt worden, wie Christina Olzowy vom Verein für Berufsorientierung sagte. Die Messe leiste einen wichtigen Beitrag für die Berufswahl der Jugendlichen und die Sicherung des Wirtschaftsstandort, sind die Organisatoren aus Schulen und Wirtschaft überzeugt.

Neu im dritten Jahr der Ausbildungsmesse war eine Vortrags­reihe, die sich mit Themen wie „Karriere im Handwerk“ oder zum dualen Studium direkt an die Abiturienten von morgen richtete. Außerdem stand das Thema „Suchtprävention“ im Fokus, dem sich Georg Streif, Schirmherr der Veranstaltung und Chefbundestrainer Taekwon­do, sowie die Caritas mit vielen Aktionen widmeten. Und auch der Kreisbote war mit einem Stand vertreten, an dem es das kostenlose Ausbildungsmagazin „Azubi +“ zum Mitnehmen und Schmökern gab.

von Angelika Hirschberg

Auch interessant

Meistgelesen

Festzug mit Hindernissen
Festzug mit Hindernissen
Stadt in festlichem Gewand
Stadt in festlichem Gewand
Silikon entzündet sich
Silikon entzündet sich
Drei Tote bei Autounfall bei Kaltental
Drei Tote bei Autounfall bei Kaltental

Kommentare