Krankenhaus steht - Stimmung am Boden

Ursache unklar

+
Wahrscheinlich hilft jetzt nur noch ein Abriss per Bagger oder Abrissbirne.

Marktoberdorf – Das Gebäude steht noch, allein die Stimmung ist am Boden. Was genau schuld war an der missglückten zweiten Sprengung des Krankenhauses in Marktoberdorf ist auch einige Stunden nach der Explosion noch unklar.

Generell sei die Sprengung eines so hohen, schmalen Gebäudes und die Anbringung des Sprengstoffs schwierig, hieß es aus dem Haus Hubert Schmid. Dennoch sei sich Brigitte Schröder, Projektleiterin bei Hubert Schmid, sicher gewesen, dass die zweite Sprengung die übrig gebliebene Krankenhaus-Ruine zum Einsturz bringen werde. „Das hatten wir so nicht erwartet“, sagt sie. Doch es helfe nichts, irgendwie müsse das Gebäude fallen, damit auf dem Areal etwas Positives entstehen könne.

Ja, aber wie? Wieder ist der Sprengmeister gefragt, eine neue Lösung zu präsentieren. Es liege in seiner Zuständigkeit, so Brigitte Schröder. Doch ein Abriss per Bagger oder Abrissbirne rückt nun immer näher. Bis zum kommenden Montag erwartet die Projektleiterin nun eine neue Entscheidung, damit endlich die Abräumtrupps auf dem Areal ihre Arbeit starten können.

von Angelika Hirschberg

Auch interessant

Meistgelesen

Positive Kernaussage
Positive Kernaussage
Qualität soll lenken
Qualität soll lenken
Unfall durch Geisterfahrer: Verursacher stirbt
Unfall durch Geisterfahrer: Verursacher stirbt
Betrunkene Jugendliche pöbeln in Buchloe
Betrunkene Jugendliche pöbeln in Buchloe

Kommentare