Eine Geschichte aus 24 Bildern

Tür um Tür den Tagen bis Heiligabend entgegenfiebern. In der Kaufbeurer Innenstadt ist das in groß möglich: Am prächtigen Adventskalender an der Fassade des Rathauses. Vergangenen Dienstagabend, am 1. Dezember, öffnete sich während einer adventlichen Feier das erste Türchen und auch das Kaufbeurer Engele erschien dazu – unter den neugierigen Augen der Besucher

. „Letztes Jahr wurde die Tradition des großen Adventskalenders am Rathaus gegründet und ich freue mich über so viele Bürger und Bürgerinnen, die bei der Öffnung des ersten Türchens dabei sein wollen“, begrüßte Oberbürgermeister Stefan Bosse zusammen mit dem Kaufbeurer Engele die Besucher. Nun öffnete sich langsam das erste Türchen und ein fleißig backender Engel kam zum Vorschein. Ein Türchen nach dem anderen wurde bisher und wird weiterhin jeden Vormittag geöffnet. Alte Tradition lebt auf In den insgesamt 24 Türchen erzählt das Rathaus eine weihnachtliche Geschichte, die zum Mitverfolgen einlädt. Einen traditionellen Grund gibt es auch für das Kaufbeurer Engele, erzählte Bosse: „Am Abend des 1. Advents haben sich die Kinder früher immer auf die Erscheinung des Engels gefreut. Die Familien saßen beisammen und sangen, als sie draußen einen leuchtenden Korb vernahmen. In diesem gab es Süßigkeiten für alle Kinder“. Die Aktionsgemeinschaft „Attraktives Kaufbeuren“ hat diesen Brauch wieder aufleben lassen als etwas Besonderes und Besinnliches für die Stadt. „Nun seht mal alle nach oben“, forderte Bosse die Kinder auf. Und während die Kaufbeurer Stadtkapelle spielte, wurde langsam ein leuchtender Korb aus einem Fenster des Rathauses heruntergelassen. Und für jedes Kind gab es einen kleinen Stoff-Engel. An diesem Abend versorgte das Generationenhaus die Besucher mit Glühwein und Waffeln. Den Adventskalender hat das Kaufbeurer Stadtmarketing mit Unterstützung durch die Sparkasse und den Bauhof errichtet. Bis Anfang Januar lädt die Stadt zu zahlreichen weihnachtlichen Aktionen in Kaufbeuren und der Umgebung ein. Neben dem traditionellen Weihnachtsmarkt gibt es den weltgrößten Adventskranz und die lebende Krippe zu sehen. Ein Weihnachtsweg mit dem Thema „Krippen“ führt durch die Innenstadt und viele weitere Veranstaltungen finden in dieser Zeit statt.

Meistgelesen

Eiskalt durch den Dreck
Eiskalt durch den Dreck
Kinotipp: "Die versunkene Stadt Z"
Kinotipp: "Die versunkene Stadt Z"
Kein Durchkommen in Fußgängerzone
Kein Durchkommen in Fußgängerzone
"Gerne noch behalten"
"Gerne noch behalten"

Kommentare