Eine große Schulfeier

- Mit einem rauschenden Schulfest wurde am vergangenen Freitag der neue Erweiterungsbau an der Staatlichen Realschule am Mühlsteig gefeiert. Damit wurde die akute Raumnot der Schule gelindert. Im Neubau werden die neunten und zehnten Klassen unterrichtet.

Als Wilhelm Fuchs vor zwei Jahren die Leitung der Realschule übernahm, waren die Fachräume längst zu normalen Klassenzimmern umfunktioniert und selbst im Keller fand Unterricht statt. Zwei Klassen waren in die Hauptschule ausgelagert. Diese für Schüler und Lehrer gleichermaßen schwierige Situation machte eine schnelle Lösung notwendig. Mit der Genehmigung für den vorzeitigen Baubeginn in der Tasche konnte im Frühsommer 2007 begonnen werden. Auf dem Gelände neben dem Altbau, wo ehemals die Hausmeisterwohnung stand, legten die Bauarbeiter los. Pünktlich zum Schuljahresbeginn im September 2008 wurde die Erweiterung fertig und der Unterricht konnte los gehen. 26 Firmen haben sich dafür ins Zeug gelegt. 14 Betriebe davon sind im Ostallgäu ansässig, freut sich Landrat Fleschhut und verrät, dass die Baukosten mit rund 2,95 Millionen Euro sogar leicht unter den geschätzten Kosten liegen. Der Freistaat Bayern gibt einen Zuschuss in Höhe von etwa 990.000 Euro zu diesen Kosten. Über eine überdachte Brücke im ersten Stock ist der Neubau vom Altbau aus trockenen Fußes erreichbar. In den elf Klassenzimmern und mehreren Nebenräumen für Besprechungen und Vorbereitungen haben die neunten und zehnten Klassen ihr Domizil bekommen. Schulleiter Wilhelm Fuchs lobt die “Transparenz und Offenheit der Licht durchfluteten Zimmer”, was sich auch positiv auf die Atmosphäre in den Klassen auswirke. Rund 700 Quadratmeter stehen im Neubau zur Verfügung, der barrierefrei errichtet wurde, also ausgerüstet mit Aufzug auch für Behinderte erreichbar ist. Das ganze Gebäude steht auf Pfeilern, so dass darunter noch ein großer Fahrrad-Abstellplatz entstanden ist. Im Rahmen der Einweihungsfeier spendeten Stadtpfarrer Wolfgang Schilling und Pfarrer Harald Deininger dem Erweiterungskomplex den kirchlichen Segen. Gemeinsam segneten sie außerdem die handgefertigten Kreuze der Jugendlichen aus der Klasse 9e, die in der kommenden Woche in den neuen Räumen aufgehängt werden sollen. Mit Einlagen der Bigband, der Schulband, des Chors und zahlreicher weiterer Schülerinnen wurde die Einweihung zu einem fröhlichen Schulfest für alle Gäste, darunter Vertreter der Politik und der am Bau beteiligten Firmen sowie natürlich Lehrer, Eltern und Schüler. “Investitionen in die Bildung bringen die besten Zinsen”, meint Landrat Johann Fleschhut und will sich “daher nicht ausruhen, sondern die Rahmenbedingungen für die Bildung weiter verbessern“, obwohl das Ostallgäu in dieser Hinsicht bereits “ein Musterlandkreis” sei.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Gnadenfrist fürs Eisstadion?
Gnadenfrist fürs Eisstadion?
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Mauerreste entdeckt
Mauerreste entdeckt

Kommentare