"Eine tolle Party"

VON

MICHAELA FRISCH Kaufbeuren – Familien mit Kindern, Mittelalterfans, Jugendliche und Senioren - alle waren sie am vergangenen Wochenende in den Jordanpark gekommen, um das Riesenfest zum zehnjährigen Jubiläum von Anam Cara mitzuerleben. Vor den verschiedenen Ständen mit Leckereien und Getränken hatten sich Schlangen gebildet, und das Varieté im Eisstadion war am Freitag und Samstag voll mit Publikum. Die Besucher ließen sich vom Regen nicht abhalten. Sabina (16) meinte: „Es ist hier wahnsinnig viel geboten, vom Mittelaltermarkt bis zu den Vor- stellungen auf der offenen Bühne. Das gibt es sonst nur beim Tänzelfest! Da stört mich so ein bisschen Regen nicht.“ Auch die knapp 40 Händler hielten tapfer durch und wurden mit einem überraschenden Ansturm am Sonntagnachmittag belohnt. „Für mich als ortsansässigen Händler ist es allein schon toll, mich und meinen Laden einmal in solch ungewohnter Umgebung präsentieren zu können. Und angesichts des Wetters war der Umsatz OK”, resümierte Jürgen Michel vom „a-migo store“. Auch die elf Essens- und Getränkestände konnten sich über die Nachfrage nicht beklagen, schließlich sind die Kaufbeurer viele der Schmankerl wie Met, Gewürzwein, Baumstriezel oder Steckerlfisch sonst nur vom Tänzelfest gewohnt und ließen sich die Gelegenheit zum Schlemmen nicht entgehen. Auf den Bühnen und in den Zelten wurde dazu ein an-spruchsvolles und unterhaltsames Programm geboten. Vor allem die Feuerkünstler sowie die „Ritterlager” lockten viele Neugierige an. Das Herzstück der Veranstaltung war jedoch das Varieté, das am Freitag und Samstag stattfand und zeit-weilig komplett ausverkauft war. Dort wurde von den insgesamt etwa hundert Mitwirkenden Akrobatik auf hohem Niveau geboten. „Die Nummern sind so abwechslungs-reich, von wilden Gruppenauf- führungen mit Rädern bis zur majestätischen Körperbeherr-schung. Die Zeit ist wie im Flug vergangen”, freut sich Besucher Paul (21). Auch die Veranstalter sind absolut zufrieden mit dem Wochenende. „Es freut uns, dass die Leute hier so viel Spaß haben”, so Markus Spetlak vom Förderverein Gauklerfreunde Anam Cara e.V. Der Vorsitzende des Vereins, Christian Scheidl, hatte bereits vor zwei Jahren bei einer zufälligen Fahrt durch den Jordanpark die Idee zu einer solchen Jubiläumsfeier für Anam Cara gehabt. Da seien die jetzigen Ausmaße des Festes noch reine Utopie gewesen. Dafür, dass die Organisation jetzt so geklappt habe, gebühre den etwa 350 ehrenamtlichen Helfern ein „riesiges Lob”, so Spetlak. Aber auch die Stadt Kaufbeuren mit OB Stefan Bosse sowie viele örtliche Unternehmen hätten sich im Vorfeld sehr kooperativ gezeigt. „Toll, dass in Kaufbeuren alle so zusammenhelfen.” Dieser Gemeinschaftsgeist war auf der Veranstaltung überall zu spüren. Und die häufigste Frage aus dem Munde der zufriedenen Besucher lautete daher: „Wann gibt es so ein Event denn mal wieder?” fr

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!
Frauen in der Leitungsebene
Frauen in der Leitungsebene

Kommentare