Eine unglückliche Niederlage

Fußball-Bezirksoberligist Kaufbeuren hat es nun erwischt: Die Ostallgäuer kassierten am Wochenende beim 0:1 in Memmingen eine unglückliche Niederlage gegen den Spitzenreiter. „Das Spiel hätte keinen Sieger verdient gehabt“, war unterm Strich die Meinung aller SVK’ler nach dem Schlusspfiff. In der Tabelle rutscht Kaufbeuren mit weiterhin sieben Punkten auf Rang acht ab.

Ein grober Fehler sorgte für das Tor des Tages auf Seiten der Maustädter. „Nach diesem Gegentreffer sind wir 70 Minuten hinterhergelaufen, um den möglichen Ausgleich doch noch erzielen zu können.“ Doch Cheftrainer Günter Bayer und seine Mannschaft warteten beim FCM vergebens darauf. „Wir haben leider einen Fehler zuviel gemacht und der wurde eiskalt bestraft“, betonte Abwehrspieler Martin Lerchenmüller. Es sei schade, dass es nicht zu mehr gereicht habe. Die Mannschaft wolle diese unnötige Niederlage im nächsten Heimspiel wieder ausbügeln. Über 90 Minute stand Memmingens Abwehr sicher. Doch die SVK schaffte es nicht, ihre wenigen guten Tormöglichkeiten zu nutzen. „Du kannst hier verlieren, aber bitte nicht so unglücklich wie es bei uns passiert“, ärgerte sich Bayer nach der Partie. Memmingen sei jetzt nicht die übermächtige Mannschaft gewesen. Dennoch gratulierte er seiner Mannschaft für die tolle Leistung. „Jeder hat gut gekämpft und diszipliniert gespielt“, ist der Übungsleiter stolz auf die Mannschaft. Ein wahrer Paukenschlag Mit einem Paukenschlag endete für das U23-Team der SpVgg Kaufbeuren der 5. Spieltag in der Kreisklasse Allgäu-Mitte. Die SVK wurde beim 2:6 in Thalhofen regelrecht abgewatscht. Dabei führte der Gast nach 45 Minuten doch mit 1:0 durch einen Treffer von A-Juniorenspieler Maximilian Glas. Was die Mannschaft in den zweiten 45 Minuten abgeliefert hat, gehört in die Rubrik „… das hat nichts mit Fußball zu tun“. Binnen einer Halbzeit kassierte die Truppe von Fred Jentzsch sechs Treffer. Fassungslos zeigte er sich nach dem Spiel: „Von einigen Spielern hätte ich wirklich mehr erwartet. Es sind die Akteure, die Ansprüche auf die BOL erheben und bei mir nicht ihre Leistung abrufen“. Selbst Herren-Abteilungsleiter Hüseyin Buru, der noch in Memmingen der 0:1-Niederlage beiwohnte, musste das Elend in den zweiten 45 Minuten in Thalhofen hautnah mit ansehen. „Das Spiel war unter aller Würden“, damit drückte sich Buru noch recht harmlos aus. „Da war kein Mannschaftsgefüge zu sehen, kein Wille, kein Teamgeist, nix!“. Kurz vor Schluss machte sich auch noch bei Ozan Cetin der Frust bemerkbar, als er nach wiederholtem Foulspiel vorzeitig zum Duschen geschickt wurde. „Diese Partie ist in meinen Augen überhaupt noch nicht abgehakt“, so Hüseyin Buru abschließend, ohne weiter ins Detail gehen zu wollen. Kein Auftakt nach Maß Selbst die Frauen der SpVgg Kaufbeuren erlebten keinen Start nach Maß in die neue Spielzeit 2010/2011. Mit 0:3 waren sie beim FC Memmingen ebenfalls noch gut bedient. Schon nach 20 Minuten führte der Gastgeber mit 2:0. Kaufbeuren agierte zu ängstlich und war zu nervös, um gegen die spielerisch und läuferisch besseren Memminger Spielerinnen Paroli bieten zu können. Auch nach dem Seitenwechsel mühte sich Kaufbeuren, doch zählbares stand nicht zu Buche. Der FCM erhöhte in der 58. Minute auf 3:0. Allerdings stemmte sich die Truppe gegen eine noch höhere Niederlage. Frauen-Abteilungsleiter Armin Böck: „Ich habe leider keinen Ruck durch die Mannschaft gesehen, geschweige denn eine Trotzaktion“. Diese Partie müsse man abhaken. Die Mannschaft solle sich jetzt auf die nächste Aufgabe konzentrieren, zeigt sich Böck zwar enttäuscht, doch richtet er seinen zielstrebigen Blick weiterhin nach vorne. Die Spiele bei der SpVgg Kaufbeuren am Wochenede: Samstag, 4. September, ab 15 Uhr: U23 SpVgg Kaufbeuren – Türk Spor Marktoberdorf (Parkstadion), ebenfalls ab 15 Uhr: A-Junioren-Auftakt: JFG Donauwörth – SpVgg Kaufbeuren (Auftakt in die neue Landesliga-Saison); Um 17 Uhr starten jeweils die Spiele: BOL SpVgg Kaufbeuren – DJK Langenmosen (Parkstadion) und Bayernliga SpVgg Kaufbeuren – 1. FFC Hof (Spielgelände Haken). svk

Meistgelesen

Eiskalt durch den Dreck
Eiskalt durch den Dreck
"Gerne noch behalten"
"Gerne noch behalten"
Betrüger auf frischer Tat festgenommen
Betrüger auf frischer Tat festgenommen
Stolz auf geleistete Arbeit
Stolz auf geleistete Arbeit

Kommentare