1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Kaufbeuren

Erfolgreiche Aktion „Weihnachtsspende statt Lebende Krippe 2020“

Erstellt:

Kommentare

Ernst Holy (v. li.), 1. Vorsitzender Kaufbeurer Initiative e.V., Gabriele Boscariol, Leiterin der Wärmestube, Johann Marschall, 1. Vorsitzender SKM Kaufbeuren-Ostallgäu e.V., Günther Seydel, Vorstand Förderverein Lebende Krippe e.V. und Schatzmeister Kaufbeurer Initiative e.V.
Ernst Holy (v. li.), 1. Vorsitzender Kaufbeurer Initiative e.V., Gabriele Boscariol, Leiterin der Wärmestube, Johann Marschall, 1. Vorsitzender SKM Kaufbeuren-Ostallgäu e.V., Günther Seydel, Vorstand Förderverein Lebende Krippe e.V. und Schatzmeister Kaufbeurer Initiative e.V. © KI

Kaufbeuren – In diesen Tagen haben die Kaufbeurer Initiative e.V. (KI) und der Förderverein Lebende Krippe e.V. wieder wie seit vielen Jahren Spenden an Vereine, Organisationen und Mittelsmänner weitergereicht, die diese Gelder direkt für Bedürftige in ihrem Umfeld verwenden. Neben der Wärmestube waren das folgende Empfänger: Pfarrer Bernhard Waltner (Katholische Kirche), Pfarrer Alexander Röhm (Evangelische Kirche), Armenspeisung Crescentiakloster, Generationenhaus, Gratislädle, Kath.-Ev. Sozialstation, „Urlaub ohne Koffer“ sowie drei Personen über Dr. Peter Wachter.

Nur kam das Geld diesmal nicht aus den Spenden und den Verkaufserlösen der lebenden Krippe. 2020 hatten KI und Förderverein nach reiflicher Überlegung die schon zu einer Tradition gewordene Lebende Krippe abgesagt (wir berichteten). Sie hat nicht nur den Akteuren und den Musikgruppen sehr gefehlt, sondern auch allen treuen Besuchern und besonders den Kindern, die immer mit leuchtenden Augen andächtig vor der Krippe gestanden waren. Die in 28 Jahren von der Lebenden Krippe erzielten Gelder von insgesamt fast 80.000 Euro wurden direkt und unbürokratisch an Bedürftige in und um Kaufbeuren weitergegeben. Damit die notwendige Absage zumindest diese Ärmsten nicht am härtesten trifft, wurde die Aktion „Weihnachtsspende statt Lebende Krippe 2020“ gestartet. KI und Förderverein versprachen, die Spenden um 20 Prozent aufzustocken und den Gesamtbetrag wie in den Vorjahren direkt den bekannten wohltätigen Zwecken zuzuführen.

Großer Erfolg

Der Erfolg übertraf alle Erwartungen: 25 Einzelspenden von 31 Mitgliedern (Ehepaare haben zusammen gespendet) und acht Nichtmitgliedern gingen ein, insgesamt 3596 Euro. Eine Privatperson, die nicht namentlich genannt werden möchte, hat sogar phänomenale 1000 Euro gespendet. Die Gesamtsumme wurde wie versprochen um 20 Prozent (719 Euro) aufgestockt und auf 4350 Euro aufgerundet.

In dem Betrag enthalten ist auch eine Spende über 1000 Euro von der Firma Johann Högg sen., Verleih von Baumaschinen. Högg sen. hatte gebeten, diese Spende für die Wärmestube zu verwenden. Darüber hinaus hat er über die Firma Anlagenpflege Högg GmbH 500 Euro zur teilweisen Deckung der aufgelaufenen Verluste aus der Lebenden Krippe gespendet. Mit der Aufstockung um die zugesagten 20 Prozent konnten 1200 Euro an den 1. Vorsitzenden SKM Kaufbeuren-Ostallgäu e.V. (Katholischer Verein für soziale Dienste), Johann Marschall, für die Wärmestube übergeben werden.

Günther Seydel, Vorstand des Fördervereins Lebende Krippe e.V. und Schatzmeister der KI, freut sich über die gelungene Aktion: „Wir hoffen, dass wir den coronabedingten Ausfall unserer Lebenden Krippe 2020 zumindest für die Bedürftigen in und um Kaufbeuren kompensieren konnten. Trotzdem kann dies nur ein teilweiser Ersatz für unsere Lebende Krippe sein. Für die vielen Besucher und vor allem für unsere jüngsten Fans hat vor dem Weihnachtsfest 2020 doch ein liebgewonnenes Highlight gefehlt. Wir bauen auf die Impfungen und hoffen auf unsere Lebende Krippe am 18. und 19. Dezember 2021“.

Ingrid Zasche

Auch interessant

Kommentare