Erlös für guten Zweck

- Mit den Klängen der Stadtkapelle wurde am Freitagnachmittag bei Einbruch der Dunkelheit vor den Toren der St. Martinskirche der diesjährige Weihnachtsmarkt eröffnet. Im Hintergrund warteten bereits das Christkind und seine hübsche Engelsschar.

Schon zur Eröffnung drängen sich die Besucher eng auf dem Kirchplatz. Die Buden erstrahlen hell erleuchtet und der verführerische Duft von heißen Bratwürstel steigt in die Nase. Der Weihnachtsmarkt wird in diesem Jahr erstmals ganz in Eigenregie des Kaufbeurer Tourismus- und Stadtmarketingvereins organisiert. Dennoch soll die Gemeinnützigkeit in zwei Punkten gewahrt bleiben. Der Erlös aus dem Losverkauf am Adventskalender kommt direkt der Lebenshilfe Kaufbeuren-Ostallgäu zugute. Zum anderen zahlt der Stadtmarketingverein an den bisherigen Ausrichter, den Christkindlmarktverein, Leihgebühren für die Buden. Laut Oberbürgermeister Bosse wird diese Mieteinnahme des Christkindlmarktvereines ebenfalls an Bedürftige fließen. Auch die Soldaten der Technischen Schule der Luftwaffe sind mit Oberst Richard Drexl wieder ehrenamtlich im Einsatz. Sie helfen dieses Jahr beim Adventskalender mit. “Lassen Sie sich verzaubern”, ruft Oberbürgermeister Bosse den Besuchern des Eröffnungsabends zu. Neben der Stadtkapelle sorgt die Engelschar, die aus dem Mauerstettener Kinderchor hervorging, mit Weihnachtsliedern und einem Theaterspiel für Begeisterung beim Publikum. Besonders die Kleinsten wollen ganz nah an die Bühne, um das Treiben der hübschen Englein zu beobachten. Erstmals zog dann der Nikolaus mit der Ponykutsche ein und überbrachte den Mädchen und Jungen Süßigkeiten. Nach so viel Trubel genossen es die Familien, in Ruhe einen Bummel über den Weihnachtsmarkt zu unternehmen, der neben zahlreichen Geschenkideen und Dekorationsartikeln passend zum Fest auch für das leibliche Wohl jede Menge zu bieten hat. Die “Feuerwurst mit Tzaziki” und die Krautschupfnudeln fanden zumindest am ersten Abend wohl die meisten Abnehmer. Der Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz hat bis zum 21. Dezember täglich von 15 bis 20 Uhr geöffnet; Samstag bereits ab 11 Uhr und Sonntag ab 13 Uhr.

Meistgelesen

Eiskalt durch den Dreck
Eiskalt durch den Dreck
Kinotipp: "Die versunkene Stadt Z"
Kinotipp: "Die versunkene Stadt Z"
Kein Durchkommen in Fußgängerzone
Kein Durchkommen in Fußgängerzone
"Gerne noch behalten"
"Gerne noch behalten"

Kommentare