Ein erster Erfolg

Zwei Tore in drei Testspielen – so die bisherige Ausbeute des ESVK. Zweifelsohne eine magere Torausbeute. Doch dann wurde im vierten Vorbereitungsspiel endlich der Bann gebrochen. Gut für das Selbstvertrauen der jungen Kaufbeurer Mannschaft. Den mit dem österreichischen Zweitligisten EHC Bregenzerwald spielten die Joker gegen einen Gegner auf Augenhöhe. Nach Anfangsschwierigkeiten stand dann aber 60 Minuten ein verdienter 6:4-Erfolg für den ESVK zu Buche.

Im ersten Drittel sah es für die ohne Kapitän Christof Aßner und Stefan Vajs angetretenen Gastgeber noch nicht so rosig aus, denn nach zehn Spielminuten führten die Gäste mit 0:2 Toren. Der Kampfgeist der Joker wurde noch kurz vor der Pausensirene mit dem Abschlusstreffer von Louke Oakley belohnt. Im weiteren Spielverlauf merkte man den Österreichern an, dass sie nun schon das dritte Testspiel innerhalb von fünf Tagen absolvierten. Die Spritzigkeit fehlte ihnen und so konnten die Kaufbeurer allmählich Oberwasser bekommen. Immer auf dem Posten war an diesem Abend Jokertorhüter Johannes Wiedemann, der viele Einschuss- möglichkeiten der Gäste zunichte machte. Machtlos war er bei dem Überzahltreffer, welcher zum 1:3 führte. Endlich trafen dann auch die Joker. Zuerst durch den Ersatzkapitän Dominic Krabbat, dann durch den Kanadier Louke Oakley. Ein satter Schlenzer von ESVK-Verteidiger Carl Hudson führte zur erstmaligen Führung. Die Gäste kämpften aber munter weiter und konnten zwischenzeitlich zum 4:4 ausgleichen. Die Kaufbeurer wollten endlich ein Erfolgserlebnis und wurden dann doch noch durch die Treffer von Junior Stefan Goller und Daniel Menge belohnt. So stand vor nur 778 Zuschauern am Ende ein hart erkämpftes 6:4-Erfolgserlebnis für Coach Ken Latta und seine junge Truppe fest. Insgesamt verteilte Hauptschiedsrichter Ulrich Hatz 40 Strafminuten, davon 18 für den ESVK und 22 für die Spieler des EHC Bregenzerwald. Torlose Partie Torlos blieben die Kaufbeurer Joker dagegen am Freitagabend im Heimspiel gegen den Ligakonkurrenten SC Riessersee. Mit 0:2 Toren blieben die Gäste vor 997 Zuschauern in der Sparkassen Arena siegreich. In einem ziemlich zerfahrenen Match, bei dem nur jeweils vier Strafminuten gegen jedes Team ausgesprochen wurden, hatten die Garmischer mehr Torglück. Während der ESVK mit dem guten Torhüter Wiedemann agierte, hatten die Gäste mit Markus Keller an diesem Abend einen „Tausendsassa“ zwischen den Pfosten. Mit Können und etwas Glück machte er alle Kaufbeurer Chancen zunichte. Bei beiden Wochenendspielen wirkte auch Neuzugang Kevin Saurette mit. Am kommenden Freitag tritt der ESVK zum Rückspiel beim SC Riessersee an. Das letzte Testspiel zuhause bestreiten die Kaufbeurer Joker diesmal schon am Samstag, den 8. September ab 19 Uhr in der Sparkassen Arena. Gast ist diesmal der amtierende Oberligameister EC Bad Tölz.

Auch interessant

Meistgelesen

Festzug mit Hindernissen
Festzug mit Hindernissen
Stadt in festlichem Gewand
Stadt in festlichem Gewand
Drei Tote bei Autounfall bei Kaltental
Drei Tote bei Autounfall bei Kaltental
Tänzelfesteröffnung 2017
Tänzelfesteröffnung 2017

Kommentare