Wünsche pflücken

Erster Kinderwunschbaum vom Rotary Club Kaufbeuren-Ostallgäu

Schirmherr OB Stefan Bosse und Birgit Pfeifer vom Sparkassenvorstand suchen schon einmal Wunschzettel zum erfüllen aus.
+
Schirmherr der Aktion OB Stefan Bosse und Birgit Pfeifer vom Sparkassenvorstand suchen schon einmal Wunschzettel zum erfüllen aus.

Kaufbeuren – Dass jetzt im Advent Weihnachtsbäume an allen Ecken wie Pilze aus dem Boden schießen, ist eigentlich nichts Besonderes. Etwas Besonderes ist jedoch der Weihnachtsbaum, der am vergangenen Freitag im Schalterbereich der Kreis- und Stadtsparkassenzentrale Kaufbeuren aufgestellt wurde: Pünktlich vor dem 1. Advent hat der Rotary Club Kaufbeuren-Ostallgäu (RC KF OAL) dort seinen ersten Kinderwunschbaum mit nummerierten Wunschkärtchen geschmückt. Mit Hilfe der vom RC KF-OAL ins Leben gerufenen gleichnamigen Initiative sollen Kinder aus sozial schwachen Familien ein Weihnachts­präsent ihrer Wahl erhalten. 

Sehr zur Freude des amtierenden Jahrespräsidenten Bertram Mooser konnte der Oberbürgermeister der Stadt Kaufbeuren, Stefan Bosse, als Schirmherr der Aktion gewonnen werden. Neben dem RC KF OAL ist die Sparkasse Kaufbeuren Hauptsponsor der Aktion. Der dekorative, wendeltreppenartige Holz-Weihnachtsbaum mit den großen blauen Glaskugeln wurde in den Wertachtalwerkstätten angefertigt.

200 bedürftigen Kindern und Jugendlichen, die in Kooperation mit der Tafel Kaufbeuren/Gratislädle, der Caritas, dem Frauenhaus und der Arbeiterwohlfahrt ermittelt wurden, sollen mit diesem Wunschbaum Herzenswünsche erfüllt werden: Wer immer ins Sparkassenforum kommt, darf bis zum 14. Dezember beliebig viele Kärtchen pflücken und in Weihnachtspäckchen umsetzen, um die kleinen Träume der Kinder wahr werden zu lassen. Die Wunschzettel enthalten neben dem Wunsch auch den Vornamen und das Alter des Kindes sowie eine „Bedienungsanleitung“. Damit alle Kinder ungefähr gleich beschenkt werden, soll der Wert der Geschenke 40 Euro nicht überschreiten. Abgepflückte Kärtchen werden ersetzt, bis alle 200 Wunschzettel „geerntet“ sind.

„Die Idee haben wir vom RC Füssen-Reutte. Die machen das sogar mit 350 Wunschkärtchen seit Jahren höchst erfolgreich“, erzählt Sylvia Felchner, die Sekretärin vom RC KF-OAL. „Sollten wider Erwarten von unseren 200 Kärtchen tatsächlich welche übrig bleiben, dann sind halt unsere Mitglieder dran. Das wäre doch gelacht“!

Diese Gefahr scheint jedoch noch nicht unmittelbar zu bestehen: Gleich nachdem die Kärtchen aufgehängt waren, hat ein Ehepaar bereits die ersten vier gepflückt. Birgit Pfeifer vom Sparkassenvorstand und OB Stefan Bosse haben sich ebenfalls ein Kärtchen ausgesucht. Immerhin hatten die ersten Pflücker freie Auswahl.

Der Baum ist zum Kärtchenpflücken unter Einhaltung der Coronaregeln während der Schalteröffnungszeiten der Sparkassenzentrale Kaufbeuren zugänglich. Geschenke wird die Sparkasse bis Dienstag, 14. Dezember, am Empfang entgegennehmen. Am selben Tag werden die abgegebenen und mit dem jeweiligen Wunschzettel gekennzeichneten Päckchen dann von „Nikoläusen“ an die Organisationen ausgefahren, welche die Anschriften der zu beschenkenden Kinder verwalten. Im nächsten Jahr, so hofften die Beteiligten, können die Geschenke wieder beim Baum überreicht werden.

Ingrid Zasche

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenz im Landkreis über 700
Kaufbeuren
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenz im Landkreis über 700
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenz im Landkreis über 700
Bessere medizinische Betreuung für junge Patienten sicherstellen
Kaufbeuren
Bessere medizinische Betreuung für junge Patienten sicherstellen
Bessere medizinische Betreuung für junge Patienten sicherstellen
Die Innenstadt von Kaufbeuren wird sich verändern
Kaufbeuren
Die Innenstadt von Kaufbeuren wird sich verändern
Die Innenstadt von Kaufbeuren wird sich verändern
Kaufbeurer Parkhäuser mit Elektroladeplätzen gut bestückt
Kaufbeuren
Kaufbeurer Parkhäuser mit Elektroladeplätzen gut bestückt
Kaufbeurer Parkhäuser mit Elektroladeplätzen gut bestückt

Kommentare