Erster VR-Tag im Festspielhaus in Füssen lockt tausende Besucher

Ein Fest unter Freunden

+
Viele Menschen genossen den ersten VR Tag am Füssener Festspielhaus mit seiner prächtigen Kulisse.

Füssen/Ostallgäu – Ein breites Angebot, gutes Wetter und beste Stimmung boten Anlass genug zum Besuch des ersten VR-Tages der VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu am Füssener Festspielhaus am vergangenen Wochenende. Die traumhafte Kulisse des Forggensees mit den dahinter aufragenden Bergen lockte so ein paar Tausend Besucher auf das Gelände und in die angebotenen Veranstaltungen der Bank.

Kunden und Mitarbeiter plauderten in zwangloser Atmosphäre oder konnten sich über die vielfältigen Angebote informieren. „Für mich war es ein überwältigender Erfolg und es zeigt, dass sich vom Konzept her diese Art der Veranstaltung bewährt“, sagte Vorstandssprecher Dr. Hermann Starnecker strahlend.

Der Wettergott meinte es gut und das grandiose Alpenpanorama am Festspielhaus bot ein wunderbares Ensemble für den ersten VR-Tag. Hintergrund war das 150-jährige Bestehen der Genossenschaftsbank, welche aus diesem Anlass mit Kunden, Partnern und interessierten Besuchern im Rahmen einer Jubiläumsveranstaltung feierte. Neben Informationen beispielsweise zum Thema E-Mobilität mit Autos, Fahrrädern und Segways gab es eine Dialogzone sowie im Außenbereich eine kulinarische Meile mit Angeboten von herzhaft bis süß und einen Biergarten mit musikalischer Begleitung durch die Kaufbeurer Tänzelfest-Knabenkapelle.

Musical und Kochshow

Höhepunkte des Tages waren die Aufführung des eigens für die VR-Bank geschriebenen Musicals mit dem Ensemble „Joy of Voice“ und eine Kochshow mit dem bekannten TV- und Sternekoch Nelson Müller. Im jeweils voll besetzten Festspielhaus führte am Nachmittag Starnecker zusammen mit Luise Köpf als Co-Moderatorin durch das musikalische Programm unter dem Motto „Die Zeit steht niemals still“. Die Co-Moderatorin bezeichnete die Entwicklung der VR Bank als „Erfolgsgeschichte“, die, wie Starnecker ergänzte, seit ihrer Gründung im Jahre 1867 aus dem „Landwirtschaftlichen Credit-Verein-Auerberg“ hervorging und zur drittgrößten Genossenschaftsbank in Schwaben aufwuchs.

Humorvoll kreierte Nelson Müller (re.) mit Publikums-Assistent Matthias Engelke seinen Burger „Inside Out“.

Das Abendprogramm leitete der VfL Buchloe mit einer artistischen Vorführung der Akrobatik-Astral Gruppe ein. Starkoch Nelson Müller kreierte in bekannt humoristischer Weise („Lieber ein schwarzer Koch als ein verbranntes Essen“) einen Burger „Inside out“ mit selbst gemachtem Brioche sowie Barbecue Sauce und Mayonnaise. Dabei ließ er sich von Matthias Engelke aus dem Publikum assistieren, der auf alle Späße einging und ebenfalls seinen Teil dazu beitrug. Am Ende bedankte sich Starnecker insbesondere bei den Beschäftigten der Bank: „Sie alle sind die besten Mitarbeiter, die man sich wünschen kann!“

von Wolfgang Becker

Auch interessant

Meistgelesen

Verheerender Brand in Wohnhaus 
Verheerender Brand in Wohnhaus 
Eiskunst und Winterzauber
Eiskunst und Winterzauber
Heiter, besinnlich, philosophisch
Heiter, besinnlich, philosophisch
Erster Einsatz: Weihnachtsmarkt
Erster Einsatz: Weihnachtsmarkt

Kommentare