Schwäbisches Bildungszentrum Irsee feiert Richtfest

Erweiterungsbau „Küferei“: Moderne Architektur auf klösterlichem Boden

+
Erweiterungsbau Küferei im Kloster Irsee.

Irsee – Nach gerade einmal einem Jahr seit der Grundsteinlegung konnte vergangene Woche Richtfest des neuen Erweiterungsbaus „Küferei“ des Schwäbischen Bildungszentrums Irsee gefeiert werden. Und so konnte Bezirkstagspräsident Martin Sailer den Leiter des Bildungszentrums, Dr. Stefan Raueiser, sowie geladene Ehrengäste, zahlreiche Bürger des Marktes Irsee, den zweiten Bürgermeister, Bertram Sellner und weitere Gemeinderatsmitglieder begrüßen.

Besonders sprach er den Anwohnern nahe des Klostergeländes seinen Dank aus, da sie besonders mit den Bauaktivitäten konfrontiert waren.Sein weiterer Dank galt den ausführenden Baufirmen, dem Projektmanagement sowie den beteiligten Architekten für die zügigen Baufortschritte.

Das Gebäude aus Beton füge sich in seiner modernen Architektur der Jetztzeit gut in das barocke Ensemble des Klosters ein. In früheren Zeiten, so hätten Archäologen nachgewiesen, stand auf dem historischen Grund des Benediktinerstifts Irsee eine Wassermühle, ein Holzlege und eben die Küferei (Fassbinderei), so die Verantwortlichen. Daher trage der Erweiterungsbau auch den Namen „Küferei“. Der Blick vom Klosterteich im Osten zeigt nun das imposante Gebäude in seiner vollen Höhe. Um eine tragfähige Basis an der speziellen Hanglage zu gewährleisten, mussten 96 Betonstelen in den Untergrund zur Stabilisierung getrieben werden. Der „Gartensaal“ – das Herzstück der „Küferei“ – wird als Konferenzraum mit modernster Technik ausgestattet.

Das traditionelle Brot und Salz für den Erweiterungsbau Küferei: Bezirkstagspräsident Martin Sailer (v. li.), Dr. Stefan Raueiser, die Architekten Ralf Pimiskern und Uwe Ruckgaber.

Für die künftigen Übernachtungsgäste des Kloster Irsee stehen 19 moderne Zimmer mit 27 Gästebetten und Blick auf die Konventgebäude oder den Klosterweiher zur Verfügung.

Laut Bezirkstagspräsident Sailer gibt es drei Ziele: „Kloster Irsee soll mit dem Erweiterungsbau ,Küferei‘ nicht einfach wachsen sondern attraktiver werden, nicht einfach moderner sondern interessanter und seiner Bestimmung als Tagungs-, Bildungs- und Kulturzentrum des Bezirkes Schwaben gerecht werden.“ Die Fertigstellung des Hauses ist für September 2020 geplant.

Bei Weißwurst und Irseer Klosterbier konnten die anwesenden Gäste das Gebäude bis zum eindrucksvollen Dachstuhl besichtigen und auf sich wirken lassen. Ein Besuch im Kloster Irsee ist zum jetzigen Zeitpunkt daher lohnenswert, um den Rohbau von außen in Augenschein zu nehmen.

von Jürgen Wischhöfer

Auch interessant

Meistgelesen

Erster aufrecht gehender Menschenaffe war ein Allgäuer
Erster aufrecht gehender Menschenaffe war ein Allgäuer
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
AGCO/Fendt: Paffen und Gschwender gehen in Ruhestand
AGCO/Fendt: Paffen und Gschwender gehen in Ruhestand
Maximilian Hartleitner möchte Bürgermeister von Buchloe werden
Maximilian Hartleitner möchte Bürgermeister von Buchloe werden

Kommentare