ESVK kann zu Hause siegen

Maximilian Schäffler (ESVK) scheitert an Norm Maracle (Starbulls Rosenheim).

Nach drei Auswärtsspielen in Folge und zuletzt einem Heimmatch folgt nun am Freitag das dritte Heimspiel der Joker in der 2. Eishockey-Bundesliga. Die Kaufbeurer sind in der Startphase der Saison vom Verletzungspech verfolgt. Laborierte doch Rob McFeeters an seiner Schulterverletzung, so sind die Aussichten bei Levi Nelson geradezu frustrierend. Durch die in Heilbronn zugezogenen Verletzungen (wir berichteten) fällt der Kanadier voraussichtlich drei bis vier Monate aus. Gerade diese zwei Akteure sollten die Korsettstangen des Teams bilden.

Umso folgenschwer sind deshalb die Ausfälle. Doch die Klubführung reagierte schnell. Letzte Woche trainierte er schon mit und nun hat er einen Vertrag bis Ende Januar 2012 in der Tasche. Die Rede ist von Andrew McPherson, ein 32-jähriger Kanadier (1,84 m und 93 kg), der schon früher für Landsberg, Rießersee und Hannover die Stiefel in der 2. Bundesliga schnürte und dabei 197 Scorerpunkte in 192 Spielen erreichte. Vor drei Jahren stürmte McPherson für die Straubing Tigers noch in der DEL. Beim Auswärtsmatch am letzten Freitag konnte ihn Coach Ken Latta noch nicht einsetzen. Nach der langen Busfahrt trafen die Joker in Bremerhaven auf ein Team, beim es gerade optimal läuft. So dauerte es nur 36 Sekunden, als der Puck zum ersten Mal im Kaufbeurer Netz zappelte. Überhaupt hatten die Joker dem Angriffswirbel der Gastgeber nichts entgegen zu setzen. Nach dem ersten Drittel stand es schon 4:0. Im zweiten Durchgang das gleiche Szenario, als dann Torhüter Stefan Horneber innerhalb von nur 53 Sekunden dreimal das Nachsehen hatte, machte er für Stefan Vajs Platz. Die Gastgeber hatten nun ihr Pulver verschossen und kurz vor Spielende traf noch Verteidiger Jannik Woidtke mit seinem ersten Zweitligatreffer zum Endstand von 7:1 vor 2342 Zuschauern. Sieg gegen Rosenheim Während dadurch die Fischtown Pinguins auf Platz 1 der Tabelle sich festkrallten, stürzten der ESVK auf den letzten Platz ab. Somit standen die Joker im Heimmatch am Sonntagabend gegen die Starbulls aus Rosenheim schon unter Erfolgszwang. Erstmals mit dabei der Kanadier Andrew McPherson. Die Joker starteten mit viel Elan und dank mehrerer Strafen gegen die Starbulls gab es eine klare optische Überlegenheit. Zuerst nutzte Rob McFeeters nach 37 Sekunden eine Unachtsamkeit der Gäste zum frühen Führungstreffer, dann erhöhte „Goldhelm-Träger“ Daniel Menge in Überzahl auf 2:0. Kurz vor der Pause noch der Anschlusstreffer. Nach dem torlosen zweiten Drittel fiel aus dem Nichts der doch überraschende 2:2-Ausgleich. Jetzt war das Match vor 2189 Zuschauern wieder offen. Nochmals McFeeters erlöste die Fans mit dem 3:2-Siegtreffer dann kurz vor Ende. Am Freitag um 19.30 Uhr folgt in der Sparkassen Arena das Heimspiel des ESVK gegen die Dresdner Eislöwen. Der alleinige Tabellenführer weist 13 Punkte aus sechs Spielen auf.

Auch interessant

Meistgelesen

Festzug mit Hindernissen
Festzug mit Hindernissen
Stadt in festlichem Gewand
Stadt in festlichem Gewand
Silikon entzündet sich
Silikon entzündet sich
Behinderungen auf der B12
Behinderungen auf der B12

Kommentare