ESVK trifft gut

Wiederum drei Spiele waren von den Kaufbeurern innerhalb von fünf Tagen zu bestreiten. Am Dienstag gab es bei den Passau Black Hawks nach einer nervenaufreibenden Partie eine unglückliche 6:5 Niederlage in der Verlängerung. Wenigsten ein Punkt konnte so mit auf die Heimfahrt genommen werden. Das Freitagheimspiel avanchierte sich zu einem Torfestival.

Die arg ersatzgeschwächte Rumpftruppe des TEV Miesbach konnte keine rechte Gegenwehr gegen die torhungrigen Joker auf bringen und gingen mit 8:1 regelrecht unter. Anhand guter Ergebnisse machten die Deggendorf Fire in den letzten Begegnungen von sich reden. Die Joker starteten furios und beinnahe wäre nach einer 5:1 Führung das Match noch gekippt. Am Schluss reichte es gerade noch zu einem 8:7 Auswärtsieg. Somit rangiert der ESVK nach 36 Spieltagen weiterhin auf Rang 3 mit 74 Punkten und 162:112 Toren. Jeweils 10 Punkte haben die führenden Peiting und Rosenheim mehr auf der Habenseite. Wenigsten ist der Abstand zum Viertplatzierten Füssen nun auf fünf Punkte angewachsen. In Passau zeigten die Kaufbeurer eine gute Moral, denn nach einem 5:2 Rückstand starteten sie ein Aufholjagd und drei Sekunden vor der Schlusssirene fiel der umjubelte Ausgleich und erzwangen damit eine Verlängerung, in der allerdings die Gastgeber das Siegtor schossen. Torschützen für den ESVK waren Saurette (2), Webb, Wintergerst und Selea. Bei dem 8:1 Heimerfolg vor 1419 Zuschauern über den TEV Miesbach dominierte der dreifache Torschütze Krabbat. Des Weiteren trafen gegen die mit nur eine Minitruppe abgereisten Gäste, bei denen nur Stürmerstar Ty Morris herausragte, noch Switzer (2), Selea, Webb und Schury. Coach Marcus Bleicher gab nach einer sicheren Führung diesmal allen Nachwuchsspielern und sogar Torhüter Hessel ordentlich Eiszeiten. Diese sind bei dem kräftezehrenden Mammutspielplan auch von Nöten. Das Match bei den Deggendorf Fire bleibt den mitgereisten Fans sicher lange in Erinnerung. Nach einer sicheren 5:1 Führung durch Tore von Saurette, Schury, Röhling, Ekblad und Webb schossen die Gastgeber innerhalb von knapp sechs Minuten fünf Tore. Daraufhin sorgten Saurette, Switzer und Krabbat noch für ein glückliches Ende. Die zwei anstehenden Wochenendaufgaben haben es in sich. Zuerst empfängt der ESVK am Freitag ab 19.30 Uhr in der Sparkassen Arena die Starbulls aus Rosenheim. Bisher gab es drei Spiele gegeneinander, jedes Mal dominierten die Starbulls. Vielleicht können die Joker die Starbulls am Freitag niederringen, zumal die von Franz Steer trainierte Mannschaft in letzter Zeit auch immer öfters Aussetzer zeigt und unerwartete Punktverluste offenbart. Am Sonntag folgt schon das fünfte Aufeinandertreffen des ESVK mit dem EC Peiting. Ab 18 Uhr treten die Joker in der Peitinger Eishalle an und versuchen dort Punkte zu entführen. wm

Auch interessant

Meistgelesen

Festzug mit Hindernissen
Festzug mit Hindernissen
Stadt in festlichem Gewand
Stadt in festlichem Gewand
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Verkehrsunfall fordert vier Verletzte
Verkehrsunfall fordert vier Verletzte

Kommentare