Oberbürgermeister Stefan Bosse feierte seinen 50.

Zum Geburtstag beim OB

+
Kai Lorenz, leitender Redakteur beim Kaufbeurer Kreisbote, überreichte OB Stefan Bosse ein „Portrait“ aus der Feder unseres Karikaturisten Hubert Pfeffer.

Kaufbeuren – Wer weiß am besten, was einem Oberbürgermeister tagtäglich so alles durch den Kopf geht? Natürlich die Presse.

Und so bekam der Kaufbeurer OB Stefan Bosse zu seinem 50. Geburtstag von unserem leitenden Redakteur in Kaufbeuren, Kai Lorenz, eine Karikatur überreicht, die ihn „im Kreise“ wichtiger lokaler Themen seiner Amtsjahre wie Eisstadion, Kliniken-Debatte oder Kommunalwahl zeigt. Immer im Hinterkopf hat der OB dabei natürlich auch den Kreisbote

Am Samstag, beim offiziellen Geburtstags-Empfang im Rathaus, war statt ernster politischer Themen aber der Empfang einer Vielzahl von Gratulanten angesagt. Dafür sorgte nicht zuletzt die Wertachgarde, die den OB beim Showtanz einfach in die Mitte nahm. Bekleidet mit einer Einsatzweste der Kaufbeurer Feuerwehr, die die Floriansjünger dem OB zusammen mit einem Helm als Geburtstagsgeschenk überreicht hatten, schwang der OB das Tanzbein. Während der Verschnaufpause überbrachte Gerhard Bucher als 2. Bürgermeister Grüße stellvertretend für die CSU-Fraktion. 

Bosse selbst, der am 24. Dezember 50 Jahre alt geworden ist, betonte, „50 zu werden tut nicht weh, und es macht auch nichts anders“. Er dankte allen Mitarbeitern, die seine Arbeit mittragen und erklärte: „Ich wünsche mir, dass die Menschen sagen, das ist ein Oberbürgermeister der sich Mühe gibt und zuhört“. Ob die Bürger, die ab 12.30 Uhr zum Empfang geladen waren, ihm diesen Wunsch erfüllt haben? von Michaela Frisch

Auch interessant

Meistgelesen

Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Neuer Lebensabschnitt wartet
Neuer Lebensabschnitt wartet
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
"Von Bürgern für Bürger"
"Von Bürgern für Bürger"

Kommentare