Keine Einigung

+
Das Marktoberdorfer Unternehmen Fendt hat kurzfristig seinen Mitarbeitertag mit 5000 Teilnehmern abgesagt.

Marktoberdorf – Der für kommenden Samstag, 30. Juli, geplante Mitarbeitertag, an dem Fendt wie zuletzt vor drei Jahren seine Werkstore für Mitarbeiter, deren Partner und Familie öffnen wollte, ist kurzfristig abgesagt worden. Knapp 5000 Teilnehmer waren bereits angemeldet.

Wie die Fendt-Geschäftsleitung vergangenen Freitag in einem Schreiben an die Mitarbeiter bekannt gab, ist der Grund für die Absage eine Unstimmigkeit mit dem Betriebsrat. Demnach hätten für die ordentliche Durchführung des Mitarbeitertages ein Team von circa 50 Mitarbeitern bestimmt werden müssen. Diese wären laut Schreiben der Geschäftsführung mit den üblichen Zuschlägen entlohnt worden. „Bei den Verhandlungen über eine dafür notwendige Betriebsvereinbarung gab es eine zusätzliche Forderung, die wir so nicht akzeptieren konnten“, heißt es in dem Schreiben.

Um welche zusätzliche Betriebsvereinbarung es dabei handelte, wollte der Betriebsrat auf Anfrage des Kreisboten nicht mitteilen. Über das zuständige Büro wurde der Redaktion mitgeteilt, dass der Betriebsratsvorsitzende hierzu keine Stellungnahme abgeben wolle.

von Kai Lorenz

Meistgelesene Artikel

372 ehemalige Berufsschüler

Kaufbeuren/Allgäu – Aus insgesamt 14 Ausbildungsberufen der IHK und HWK konnten 372 junge Frauen und Männer zusammen mit ihren Angehörigen, …
372 ehemalige Berufsschüler

Wolkenhaus eingelagert

Kaufbeuren – Nanu, wo ist denn das Wolkenhaus? Das Kunstwerk von Ulrich Vogl ist am Mittwoch im Zuge der Vorbereitungen auf die Neugestaltung des …
Wolkenhaus eingelagert

Kinderbetreuung wird teurer

Marktoberdorf – Die Stadt dreht an der Gebührenschraube und macht auch vor ihren Familien nicht halt. Zum 1. September 2017 sollen die Beiträge für …
Kinderbetreuung wird teurer

Kommentare