Kaufbeuren feiert »Miteinander First« – Buntes Rahmenprogramm lockt zahlreiche Besucher

Festival im Zeichen der Vielfalt

+
Ein Highlight im bunten Festival-Programm war die Ausstellung „Straße der Grundrechte“.

Kaufbeuren – Zum großen Open-Air-Areal wurde die Kaufbeurer Innenstadt am vergangenen Wochenende, als es anlässlich des 15-jährigen Bestehens des „Festivals der Vielfalt“ hieß: „Miteinander First“. Dieses Motto zelebrierten die vielen Besucher und Mitwirkenden mit einem vielfältigen Programm.

Ein facettenreiches Fest mit Angeboten für jeden Geschmack hatte der Veranstalter Kaufbeuren-aktiv im Vorfeld versprochen, und ein entsprechend buntes Szenario bot sich in der Kaiser-Max-Straße: Eine große Showbühne, Musik, Unterhaltung und eine Ausstellungseröffnung erwartete die Besucher und lud zum Entdecken und Genießen ein.

Die Trommler der Tänzelfest-Knabenkapelle waren zu hören, ebenso wie Rock von den „Red Back Spyders“ oder bekannte Songs von RÖDbAch. Auch die Lokalmatadoren Mauke betraten die Bühne und gaben ihren „Gablonzer Mundartkabarett“ zum Besten.

Die kleinen Besucher konnten zum Beispiel den Kletterturm und die Hüpfburg erobern, oder beim Kinderflohmarkt das ein oder andere Schnäppchen ergattern.

Verschiedene Kaufbeurer Vereine und Organisationen warteten mit kreativen Mitmachangeboten auf: So konnten Besucher ihre persönlichen Ansichten zu Themen wie „Was ist Heimat?“ oder gelingende Integration auf bunten Zetteln festhalten und ihre Stimme nach außen transportieren.

„Integration ist, die Grenze zu vergessen und einfach miteinander zu sein“, war etwa auf einem der Zettel zu lesen.

Straße der Grundrechte

Kreative Einfälle gab es auch in der Ausstellung „Straße der Grundrechte“ zu bewundern, die ihre große Premiere im Rahmen des Festivals feierte. Kaufbeurer Schülerinnen und Schüler aus 15 Schulen hatten sich an der Aktion beteiligt und präsentieren ihre Einsichten aus der wochenlangen individuellen Auseinandersetzung mit dem Thema Grundrechte: Was bedeutet Menschenwürde? Warum ist Meinungsfreiheit wichtig? Wie sieht es mit der Bedeutung der Grundrechte für den eigenen Alltag und für die Gesellschaft aus? Das Ergebnis wurde auf Neunzehn beeindruckend großen Würfeln in Szene gesetzt, die die Grundrechte aus der Sicht von Kindern und Jugendlichen ideenreich illustrierten.

„Miteinander First“

Das gemeinsame Feiern, Begegnung und offener Austausch stand bei „Miteinander First“ im Mittelpunkt. So ist Alfred Riermeier als Referatsleiter der Stadt Kaufbeuren davon überzeugt, „dass ein gelebtes Miteinander jeden Einzelnen und damit auch die Gesellschaft weiterbringt“. „Nur gegenseitiges Kennenlernen baut Verständnis und Nähe auf, und führt zu einem Miteinander“, befindet auch Oberbürgermeister Stefan Bosse.

Moderator Claus Tenambergen appellierte in diesem Sinne: „Jeder von uns kann ein Zeichen setzen, damit wir die Situation nicht mehr haben, die wir in der grauen Vergangenheit hatten“. Schließlich sei nicht die Herkunft oder Kultur des Einzelnen entscheidend, „denn am Ende lachen wir alle gleich“.

Von Mahi Kola

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

50.000 Euro Schaden durch Zimmerbrand in Kaufbeuren
Kaufbeuren
50.000 Euro Schaden durch Zimmerbrand in Kaufbeuren
50.000 Euro Schaden durch Zimmerbrand in Kaufbeuren
Friesenrieder verbreiten mit Lichterweg-Aktion Freude
Kaufbeuren
Friesenrieder verbreiten mit Lichterweg-Aktion Freude
Friesenrieder verbreiten mit Lichterweg-Aktion Freude
Geflügelpest: Halter müssen Bestände melden
Kaufbeuren
Geflügelpest: Halter müssen Bestände melden
Geflügelpest: Halter müssen Bestände melden
Um Menschenansammlungen zu vermeiden, ging der Nikolaus auf Tour
Kaufbeuren
Um Menschenansammlungen zu vermeiden, ging der Nikolaus auf Tour
Um Menschenansammlungen zu vermeiden, ging der Nikolaus auf Tour

Kommentare