Vor der Feier stehen zwei Partyabende an

Segnung bei Kreisfloriansmesse in Geisenried

+
Erhält bei der Kreisfloriansmesse den kirchlichen Segen: das neue Fahrzeug der Geisenrieder Feuerwehr.

Geisenried – Die Freiwilligen Feuerwehren werden häufig mit den zwei Buchstaben FF abgekürzt. In Geisenried darf man für Anfang Mai noch einen dritten dazusetzen. Dort laufen die Vorbereitungen für ein großes Feuerwehrfest vom 3. bis 5. Mai. Zur Kreisfloriansmesse am ersten Sonntag im Mai wird das neue Löschfahrzeug gesegnet. Und: An den beiden Abenden davor ist Party angesagt im Festzelt.

Dass im Ostallgäu mit seinen 100 Wehren jedes Jahr eine Kreisfloriansmesse gehalten wird, macht den Unterschied zu vielen anderen Landkreisen aus. Schon bis ins Jahr 2033 hinein steht fest, welche Wehr die Kreisfloriansmesse ausrichtet, freute sich Kreisbrandrat Markus Barnsteiner im April beim Jubiläum des Kreisfeuerwehrverbandes; er wertete das als Zeichen der Kameradschaft und des Zusammenhaltes.

Für das Feuerwehrfest in Geisenried rührte Ursula Zwick bei diesem Jubiläumsabend im Germaringer Hof fleißig die Werbetrommel. Sie war dort die Moderatorin. Eine moderierende und zugleich führende Rolle hat sie auch bei ihrer Heimatfeuerwehr in Geisenried. Denn dort ist sie seit Februar 2019 die Vorsitzende des Feuerwehrvereines und damit Nachfolgerin von Peter Grotz, der nach 24 Jahren nicht mehr kandidiert hatte.

Wehr mit 65 Aktiven

Ein alter Hase ist in der Wehr mit ihren 65 Aktiven der Kommandant Florian Brell. Obwohl erst 38 Jahre, ist er bereits seit zwölf Jahren im Amt. Die Kreisfloriansmesse 2019 ist für ihn und für alle Geisenrieder ein besonderer Moment. Da erhält das neue Löschfahrzeug, das die Stadt Marktoberdorf für die Geisenrieder Wehr beschafft hat, im Anschluss an die Kreisfloriansmesse den kirchlichen Segen. Den wird Pater Biju Joseph spenden, der Priester in der Pfarreiengemeinschaft Leuterschach ist.

Bekommen hat die Geisenrieder Wehr, die zwölf Maschinisten und 14 Atemschutzgeräteträger in ihren Reihen hat, das Löschfahrzeug mit der Bezeichnung LF 20 KatS schon im Januar 2019. Da hat eine Delegation das LF 20 bei der Firma Rosenbauer nahe Linz in Empfang genommen, die auf das MAN-Fahrgestell mit dem 290 PS starken Motor den Aufbau drauf gesetzt hatte.

Das LF 20 hat einen Wassertank mit 2000 Litern, einen kleinen Behälter für Schaummittel; mitgeführt werden auch ein Drucklüfter, ein Notstromaggregat und ein Heuwehrgerät. Eine Besonderheit ist, dass es auch für Aufgaben im Katastrophenschutz eingesetzt wird – daher die Zusatzbezeichnung KatS. Das LF 20 kostet 356.000 Euro, wie Florian Martin von der Kämmerei vorrechnet. Dafür erwartet die Stadt Marktoberdorf Zuschüsse: 88.000 Euro von der Regierung von Schwaben und 20.000 Euro vom Landkreis. Es handelt sich um eine Ersatzbeschaffung für ein altes Auto, das die Stadt Marktoberdorf über eine Auktionsplattform versteigern wird.

Zu drei Verkehrsunfällen ist die Wehr bereits mit dem neuen Fahrzeug ausgerückt. Außerdem hat Geisenried noch einen Mannschaftstransportwagen mit neun Sitzen. Bei der Außengruppe in Hattenhofen ist ein Tragkraftspritzenanhänger stationiert.

Für die Geisenrieder Wehr stellt das gesamte Fest eine organisatorische Herausforderung dar, wie Kommandant Florian Brell einräumt. Aber er verspürt ein „Anschieben im Verein“, wie er es im Gespräch mit dem Kreisbote beschreibt. Zugleich bedeute das einen Impuls für die gesamte Ortsgemeinschaft.

Am Sonntag, 5. Mai, heißt es früh aufstehen. Schon um 8.45 Uhr setzt sich der Kirchenzug zum Sportplatz in Bewegung. Die Messe beginnt um 9.30 Uhr. Ab 11 Uhr spielt die Musikkapelle Geisenried zum Frühschoppen und zum Mittagessen auf. Nachmittags sorgt das Jugendblasorchester Markt­oberdorf für Unterhaltung.

Stimmung angesagt

Im Festzelt an der Mehrzweckhalle sorgen am Freitag, 3. Mai, bereits die „Partyböcke“ für Stimmung. Die zehn Musiker, die aus ganz Süddeutschland kommen, wollen zum Auftakt des Feuerwehrfestes abends ab 20 Uhr mächtig einheizen.

Einen Tag später kommt die bekannte Formation „Die Schwindligen 15“ nach Geisenried. Ab 20 Uhr präsentieren sie im Festzelt traditionelle Blasmusik, Schlager, Rock und Pop, Oldies und aktuelle Hits. Die Geisenrieder wollen zeigen, dass die drei Buchstaben FFF auch so verstanden werden können: „Feuerwehr feiert feste“.

jj

Auch interessant

Meistgelesen

Ehemaliger Vorstand des Tierschutzvereins Kaufbeuren und Umgebung muss vor Gericht
Ehemaliger Vorstand des Tierschutzvereins Kaufbeuren und Umgebung muss vor Gericht
Erstes Corona-Todesopfer in Kaufbeuren
Erstes Corona-Todesopfer in Kaufbeuren
Senioren- und Pflegeheim Waal: 29 Personen positiv auf Coronavirus getestet
Senioren- und Pflegeheim Waal: 29 Personen positiv auf Coronavirus getestet
Tänzelfestchef Horst Lauerwald äußert sich zu diesjährigen Planungen
Tänzelfestchef Horst Lauerwald äußert sich zu diesjährigen Planungen

Kommentare