Drei Einsätze zum Jahresbeginn

Feuerwehr Marktoberdorf im Dauereinsatz – Drei Verletzte bei Wohnungsbrand

Wohnungsbrand
+
In der Füssenerstraße in Marktoberdorf entfacht ein Feuer. Drei Bewohner des Mehrfamilienhauses kommen mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.

Marktoberdorf/Biessenhofen – Das Jahr 2021 bescherte der Feuerwehr Marktoberdorf schon viel Arbeit. Am 1. Januar gab es für die Brandbekämpfer bereits drei Einsätze zu bewältigen. Neben einem Kaminbrand in Bernbeuren entfachte ein Feuer in einer Wohnung in Marktoberdorf. Bei diesem Brand gab es sogar Verletzte zu beklagen. Auch bei dem tödlichen Verkehrsunfall auf der B16, wir berichteten, unterstützten die Feuerwehrleute alle weiteren Einsatzkräfte. Das berichtet die Freiwillige Feuerwehr Marktoberdorf.

Am Freitagvormittag, um 10 Uhr, begann ein einsatzreicher Tag für die Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr Marktoberdorf. Da wurde die Drehleiter nach Bernbeuren gerufen. Dort war sie bei einem Kaminbrand benötigt worden.

Kurz vor 17 Uhr passierte auf der B16 bei Biessenhofen ein schwerer Verkehrsunfall. Die Straße musste mehrere Stunden gesperrt werden.

Auf der B16 bei Biessenhofen stirbt eine 61-jährige Kaufbeurerin bei einem Verkehrsunfall. Die Freiwillige Feuerwehr Marktoberdorf unterstützt Polizei und Rettungsdienst vor Ort.

Um 23.30 Uhr gab es den nächsten Alarm: In der Füssenerstraße in Marktoberdorf brannte eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Bei Ankunft der ersten Einsatzkräfte schlugen bereits Flammen aus dem Fenster. Die Bewohnerin der Brandwohnung und zwei Bewohner angrenzender Wohnungen wurden vom Rettungsdienst versorgt und mit Rauchvergiftung in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Ein Trupp mit schwerem Atemschutz löschte das Feuer. Anschließend mussten große Mengen Brandschutt und Mobiliar aus der Wohnung geschafft werden, um die Gefahr eines erneuten Anfachens des Feuers auszuschließen. Auch hatte sich der Qualm in mehreren anderen Wohnungen und dem Dachboden verteilt. Mehrere Trupps unter Atemschutz belüfteten die Räume. Dabei halfen auch die Feuerwehren aus Rieder und Bertoldshofen.

Laut Polizeibericht entstand am Gebäude und in der Wohnung selbst ein Sachschaden in Höhe von circa 50.000 Euro.

Nach aktuellem Ermittlungsstand dürfte der Grund des Brandes eine offenbar vergessene Kerze gewesen sein, welche zunächst ein Sofa und in der Folge dann einen Großteil der Wohnung in Brand setzte.

Bei dem Brand waren gut 70 Einsatzkräfte der Feuerwehren Marktoberdorf, Bertoldshofen und Rieder, zehn Einsatzkräfte des Rettungsdienstes (in vier Rettungswagen) sowie ein Notarzt im Einsatz.

Die ersten Ermittlungen vor Ortübernahmen die Polizei Marktoberdorf und der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizei Memmingen aufgenommen. Die weiteren Ermittlungen werden durch das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Kempten geführt.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

„Ich wollte nur, dass sie das liest“
„Ich wollte nur, dass sie das liest“
„Click & Collect“ in der Corona-Pandemie – jetzt kommt es auf die Nutzung an
„Click & Collect“ in der Corona-Pandemie – jetzt kommt es auf die Nutzung an
Stadt Kaufbeuren überschreitet Inzidenzwert von 200
Stadt Kaufbeuren überschreitet Inzidenzwert von 200
Oberostendorfer Landarzt Dr. Rainer Albrecht zieht Konsequenzen aus zunehmender Bürokratisierung
Oberostendorfer Landarzt Dr. Rainer Albrecht zieht Konsequenzen aus zunehmender Bürokratisierung

Kommentare