Tierrettung

Feuerwehr Neugablonz bringt panisches Reh zurück in den Wald

+
Erfolgreiche Tierrettung.

Kaufbeuren – Eine ehemalige Feuerwehrkameradin des Löschzuges Neugablonz hat am Freitagvormittag ein Reh in einer Einfriedung in Höhe der Hüttenstraße Ecke Friedland Straße entdeckt. Das Reh versuchte panisch durch den Drahtzaun wieder in den Wald zu entkommen.

Die Finderin rief die Neugablonzer Kameraden an, die dann zur Tierrettung alarmiert wurden. Auch die Polizei wurde hinzugezogen, da der Zugang mit einem Schloss gesichert war und dieses geöffnet werden musste.

Die Retter versuchten das Reh zum Ausgang zu treiben, doch das gefiel dem Tier nicht. Kurzerhand fing ein Helfer das Reh per Hand ein und trug es in den Wald. Durch den Draht leicht verletzt, lief es aber kurz darauf in den Neugablonzer Wald zurück, berichtet die Feuerwehr.

Ein Fahrzeug und ein Mann der Feuerwehr sowie die Polizei waren circa eine Stunde vor Ort.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Coronabank“: Rentner aus Biessenhofen fängt an zu basteln
„Coronabank“: Rentner aus Biessenhofen fängt an zu basteln
Adieu altes Eisstadion: Entkernungsarbeiten starten am Montag
Adieu altes Eisstadion: Entkernungsarbeiten starten am Montag
Zweifach-Turnhalle am Jakob-Brucker-Gymnasium soll saniert werden
Zweifach-Turnhalle am Jakob-Brucker-Gymnasium soll saniert werden
Kaufbeurer Stadtrat ebnet Weg für geplantes Gewerbegebiet im Hart
Kaufbeurer Stadtrat ebnet Weg für geplantes Gewerbegebiet im Hart

Kommentare