Ortsumfahrung: Bund stellt 31,5 Millionen Euro für Bau zur Verfügung

Die Finanzierung steht

+
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt informierte Stephan Stracke über die gesicherte Bundesfinanzierung.

Landkreis – Gute Nachrichten aus Berlin kann der Allgäuer Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke (CSU) für das Ostallgäu vermelden: Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt teilte Stracke am Mittwoch mit, dass die Finanzierung der Ortsumgehungen von Marktoberdorf und Bertoldshofen gesichert ist.

Der Bund stellt für die seit Jahren in der Planung befindliche große und wichtige Infrastrukturmaßnahme 31,5 Millionen Euro zur Verfügung. „Das jahrelange Ringen um eine verkehrliche Entlastung von Marktoberdorf und Bertoldshofen findet damit ein glückliches Ende. Mit den Umgehungsstraßen wird der Verkehr wesentlich sicherer und flüssiger. Insbesondere der Durchgangsverkehr auf der B16 wird aus dem Innenstadtbereich von Marktoberdorf herausgenommen. Mein langjähriger, hartnäckiger Einsatz zahlt sich nun aus“, freute sich Stracke.

Die Umgehungsstraße erstreckt sich, inklusive des Tunnels Bertoldshofen, auf eine Gesamtlänge von rund neun Kilometern. Davon konnte bereits 2014 ein Teilprojekt auf einer Länge von 1,9 Kilometern realisiert werden. Dabei entstand auch ein neuer Kreisverkehr südlich von Marktoberdorf.

„Mit der Finanzierung hat der Bund nun die Weichen für die Fortsetzung des Bauvorhabens gestellt. Wenn der notwendige Grunderwerb zeitnah erfolgen kann, dann hat das Großprojekt die Chance rasch Fahrt aufzunehmen“, so Stracke. Um den Grunderwerb zügig durchzuführen, können Tauschflächen von rund 25 Hektar angeboten werden. Davon hat die Stadt Markt­oberdorf aus eigenem Besitz mehr als 19 Hektar zu Verfügung gestellt.

Kreisbote

Meistgelesene Artikel

Flammen aus dem Kofferraum

Kaufbeuren - Dienstagnacht ist ein Pkw auf dem Gelände eines Supermarktes komplett ausgebrannt.
Flammen aus dem Kofferraum

Betrunkene Frau verletzt Bedienung und Polizisten im Gesicht

Irsee - Am Sonntagabend hat eine betrunkene Urlauberin nicht nur einer Bedienung ins Gesicht geschlagen, sondern auch einen herbeigerufenen …
Betrunkene Frau verletzt Bedienung und Polizisten im Gesicht

Krankenhaus auf hoher See

Kaufbeuren – Der Kaufbeurer Gesichtschirurg Dr. Veit Zimmermann hat im Januar zwei Wochen im westafrikanischen Benin verbracht, aber nicht um Urlaub …
Krankenhaus auf hoher See

Kommentare