Fliegen lernen mit dem FSV

Flugsportverein Marktoberdorf bietet Schnupperfliegen an

+
Interessierte können sich beim Flugsportverein Marktoberdorf zum Segelflugführer oder Motorsegelpiloten ausbilden lassen. Mitte Juni findet für potenzielle Piloten ein Schnupperfliegen statt.

Marktoberdorf/Füssen – Der Traum, frei und schwerelos wie ein Vogel durch die Lüfte zu schweben, muss kein Traum bleiben. Auf dem Füssener Flugplatz werden diese Träume wahr. Der Flugsportverein Marktoberdorf, der auf dem Flugplatz in Füssen beheimatet ist und dort seine Segelflieger und einen Motorsegeler stationiert hat, bildet aus – zum Segelflugzeugführer und zum Motorseglerpiloten.

Das macht das Hobby auch für Jugendliche erschwinglich, die schon mit 13 Jahren damit beginnen können. Segelfliegen kostet sogar weniger als angenommen. Genaue Informationen dazu können in Satzung und Gebürenordnung auf der Homepage vom FSV Marktoberdorf e.V. eingesehen werden.

Eigentlich braucht man für die Fliegerei nicht viel: Nur Interesse, Spaß und gute Laune, denn die circa 25 aktiven Vereinsmitglieder des Flugsportvereins Marktoberdorf freuen sich über jedes neue Mitglied und jeden Jugendlichen, den sie für die Leidenschaft Fliegen begeistern können. Fliegen ist ein Teamsport, jeder ist Pilot und auch Bodenpersonal, man muss sich gegenseitig helfen um in die Luft zu kommen. Außerdem wird das Vereinsleben aktiv gelebt. Geselliges Beisammensein und Fachsimpelei gehören dazu.

Jeder Flug wird überwacht. Das Bodenpersonal beobachtet die Flieger, die in der Luft sind und die Flugzeuge unterliegen bei der jährlichen technischen Überprüfung den strengen Auflagen des Luftfahrtbundesamtes. Außerdem fliegt jeder Schüler in Begleitung eines ausgebildeten, ehrenamtlichen Fluglehrers. Für die Technik gibt es einen Werkstattleiter, der für die Flugzeuge verantwortlich ist.

Mit einem Flugzeug abheben kann jeder. Doch ob der Sport etwas für den angehenden Piloten ist, erfährt dieser erst, wenn er zunächst einmal einen Schnupperkurs besucht hat. Der Verein bietet beispielsweise die Gelegenheit zum Schnupperfliegen vom 15. bis 23. Juni auf dem Flugplatz in Füssen an. Dann kann jeder auf dem Gelände der Flieger an der B310 vorbei schauen, mit den Vereinsmitgliedern sprechen, Probefliegen und sich beraten lassen. Interessenten können sich dafür unter der Telefonnummer 0157/87004711 bei Harald Kurpjuwait melden oder unter der E-Mail-Adresse harald.kurpjuwait@gmx.de.

Das Lernen im Verein macht Spaß: Während des Sommers wird an den Wochenenden und während der Sommerferien bei schönem Wetter die Praxis im und am Flugzeug erlernt. So beherrscht der Flugschüler das Flugzeug bereits nach etwa 80 Starts und Landungen.

Wenn das Wetter einen Strich durch die Rechnung macht und während der Wintermonate ist die theoretische Ausbildung dran. Dann erfährt der Flugschüler alles über Navigation, Thermik, Meteorologie und Flugzeugtechnik. Nach etwa zwei Jahren kann er sich dann schon Flugzeugführer oder Pilot nennen. So, wie Mathias Grund, der vor einigen Jahren das Fliegen im Verein gelernt hat und jetzt den Berufswunsch Fluglotse hat, oder Linus Dikomy aus Roßhaupten, der durch die Fliegerei seinen Berufswunsch gefunden hat: Er wird jetzt Fluggerätemechaniker.

hh

Auch interessant

Meistgelesen

Mobiles Hilfscamp auf der Flohwiese
Mobiles Hilfscamp auf der Flohwiese
Timo Tinzmann überzeugt beim Jungmakler Award!
Timo Tinzmann überzeugt beim Jungmakler Award!
Geschichten auf der Haut
Geschichten auf der Haut
Jetzt doch Zwischenstufen?
Jetzt doch Zwischenstufen?

Kommentare