Susen Knabner ist neue Kreis-Vorsitzende der FW-Ostallgäu

Freie Wähler haben gewählt

+
Mitglieder der neuen und alten Vorstandschaft der Freien Wählergemeinschaft Ostallgäu (v. li): Johanna Hofbauer, Manfred Rinderle, Susen Knabner, Dr. Andrea Weinhardt, Annelies Zink, MdL Bernhard Pohl und Peter Krotz.

Ebenhofen – Susen Knabner ist die neue Kreis-Vorsitzende der Freien Wähler im Ostallgäu. Sie folgt auf Manfred Rinderle, der sich zukünftig als Kreisgeschäftsführer einbringen wird.

Die Mitgliederversammlung der Freien Wählergemeinschaft Ostallgäu im Gasthof Hirsch in Ebenhofen war gut besucht. Rinderle sprach von einem ruhigen Vereinsjahr. Neben zwei Vorstandssitzungen fand im Dezember ein Klausurabend statt. Hauptthemen waren die Landtags- und Bezirkstagswahlen 2018. Außerdem wurde über ein vernünftiges Werbekonzept nachgedacht und erste Überlegungen zu den Kommunalwahlen 2020 angestellt.

Gesellig sei es bei einer Geburtstagsfeier des Ehrenvorsitzenden zugegangen. Auch ein Besuch, zusammen mit den FW Kaufbeuren, bei der Firma Ott-Jakob in Lengenwang, fand großen Anklang. Wegen der Bundestagswahl gab es eine ganze Reihe von Besprechungen und Veranstaltungen innerhalb Schwabens. Erfreut zeigte sich hierbei der Kreisvorsitzende vom guten Ergebnis, das die FW-Kandidatin Susen Knabner dabei erzielt hatte.

Ein weiterer Schwerpunkt der letzten vier Monate sei das von der Landtagsfraktion der Freien Wähler in Gang gesetzte Volksbegehren zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge. Im März fand eine Nominierungsversammlung statt, bei der Susen Knabner zur Direktkandidatin für den Landtag und Johanna Hofbauer zur Direktkandidatin für den Bezirkstag gewählt wurden. Abschließend kündigte Rinderle für den 7. September aus Anlass des 45-jährigen Bestehens der Freien Wähler Ostallgäu einen Festabend in Seeg an, bei dem FW-Landesvorsitzender Hubert Aiwanger als Ehrengast anwesend sein wird.

Beim Tagesordnungspunkt Neuwahlen gab es im Vorfeld lange Diskussionen. Fest stand dabei, dass der bisherige stellvertretende Vorsitzende Peter Krotz und Schriftführerin Angelika Birk sich nicht mehr zur Wiederwahl stellten. Auch 1. Vorsitzender Manfred Rinderle schlug gleich zu Beginn Susen Knabner als seine Nachfolgerin vor, da er künftig mit der Umgestaltung des Museums in Seeg sehr stark in Anspruch genommen sei. Als Kreisgeschäftsführer könne er sich auch weiterhin entsprechend einbringen. Wobei die jetzige Geschäftsführerin, Johanna Hofbauer – wie sie selbst erklärte – mit ihrer augenblicklichen Tätigkeit nicht so recht glücklich und lieber als stellvertretende Vorsitzende tätig wäre. Der eingebrachte Wahlvorschlag wurde dann auch von den Mitgliedern akzeptiert.

Die Neuwahlen der FW Ostallgäu erbrachten dann folgendes Ergebnis:

1. Kreisvorsitzende: Susen Knabner, Stellvertreterin: Johanna Hofbauer, Kreisgeschäftsführer: Manfred Rinderle, Schatzmeisterin: Dr. Andrea Weinhardt und Schriftführerin: Annelies Zink.

von Klaus-Dieter Körber

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Misshandelter Säugling ist an seinen schweren Verletzungen gestorben
Misshandelter Säugling ist an seinen schweren Verletzungen gestorben
Ladevorgänge müssen nun bezahlt werden
Ladevorgänge müssen nun bezahlt werden
5 Gründe, warum Sie sich anmelden sollten
5 Gründe, warum Sie sich anmelden sollten

Kommentare