freiflieger in Aktion

Workshop-Teilnehmer geben vollen Einsatz für freiflug 2018

+
Ex-Profisportler Florian Konietzko zeigte den Kids im freiflug Workshop sein Können auf dem Bike.

Kaufbeuren-Neugablonz – Schauspiel, Musik, Visual Arts, Dirtbiking. Viele junge Menschen, die konzentriert und mit Spaß im Team arbeiten, um unter professioneller Anleitung eine eindrucksvolle Show auf die Beine zu stellen: Am zweiten „freiflug“ Workshop-Wochenende kamen Teilnehmer wie Künstler erneut im Gablonzer Haus mit dem Ziel zusammen, für die Crossover-Veranstaltung am 9. Juni Jugendkultur und klassische Kultur auf einzigartige Weise zu vereinen.

Im Gespräch mit dem Kreisbote gaben Dirtbiker Florian Konietzko und Videomapper Benjamin Jantzen einen Vorgeschmack auf die große Show.

Während sich die anderen Workshop-Teilnehmer im Gablonzer Haus verteilten, war für die Dirtbiker Action auf der BMX-Bahn im Wertachpark angesagt. Ob Wheelie, Manual, 360 oder gar Backflip – hier konnten die Jugendlichen unter der Anleitung des ehemaligen Mountainbike-Profisportlers Florian Konietzko diverse Tricks ausprobieren und den hügeligen Parcours bezwingen. Beim freiflug wird das Showteam dann auf der großen Rampe sein Können demonstrieren. „Feuer und Flamme“ waren die jungen Teilnehmer für die Trendsportart, wie Konietzko bestätigt, und dementsprechend aufmerksam und begeistert bei der Sache. Konietzko, der den Sport im Alter von sechs Jahren für sich entdeckte und seit 28 Jahren betreibt, bietet mit seiner Firma „FahrKunst“ für jung und alt Workshops und Kurse an, in denen man die Kunst des Radfahrens erlernen kann, Streckenbau und -Pflege sowie BMX-Shows. Ein schwerer Sturz vor fünf Jahren bewegte ihn zu der Entscheidung, diesen Weg zu gehen und keine Wettbewerbe mehr zu bestreiten. Der größte Ansporn für den Ex-Profi ist es, den Spaß weiterzuvermitteln: „Idealerweise soll am Ende jeder mit einem Grinsen im Gesicht rausgehen“. Auch gegenseitige Rücksichtnahme und den Zusammenhalt, der ihm an diesem Sport besonders fasziniert, will er ganz nach dem Motto „einer für alle, alle für einen“ weitergeben.

Ihre kreativen Skills ausleben konnten derweil beispielsweise auch die Jugendlichen in der Sparte Visual Arts. Videomapper Benjamin Jantzen aka VJ Pixelschubser stand den Teilnehmern mit seiner Expertise zu Seite. Die Videomapper machen sich laut Jantzen für die Show unter freiem Himmel die Dunkelheit zunutze, um mit Fassadenprojektion und eindrucksvollen Mitteln wie Lichteffekten spielen zu können, und mithilfe von Technik wie Overheadprojektoren die „Architektur zum Leben zu erwecken“. So werden etwa via Live-Video-Software in Echtzeit Videos verändert und auf die Architektur gebracht. Wie Jantzen erläutert, haben alle durch das intuitiv zu bedienende Programm „Resolume Arena“ freie Hand, sich auszuprobieren und mit den verschiedenen Stilmöglichkeiten nach Lust und Laune zu experimentieren.

von Mahi Kola

Auch interessant

Meistgelesen

Blaulicht-Empfang im Kaufbeurer Eisstadion
Blaulicht-Empfang im Kaufbeurer Eisstadion
17. Candle-Light-Shopping: Einkaufserlebnis bei Kerzenschein und Lichterspielen
17. Candle-Light-Shopping: Einkaufserlebnis bei Kerzenschein und Lichterspielen
Erdgas Schwaben bezieht Position zur geplanten Fusion mit VWEW
Erdgas Schwaben bezieht Position zur geplanten Fusion mit VWEW
Halbzeit beim Planspiel Börse der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren
Halbzeit beim Planspiel Börse der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren

Kommentare