Friedliches Lagerleben und toller Umzug

Das ganze Wochenende feierten die Kaufbeurer und ihre Gäste von nah und fern ein fröhliches und friedliches Tänzelfest. Nach der stimmungsvollen Eröffnung vergangenen Donnerstag war das historische Lagerleben am Freitag ein voller Erfolg, der Samstag fiel leider ins Wasser. Dafür konnten die Kinder den Umzug am Sonntag bei bestem Wetter genießen.

Mit einer ganz besonderen Eröffnung im Tanzrondell am Festplatz begann das diesjährige Tänzelfest. Bis auf den letzten Stehplatz gefüllt, freuten sich dort jung und alt, groß und klein, als die Knabenkapelle die ersten Töne spielte und einen ökumenischen Gottesdienst einläutete. Nachdem für den „Segen von oben“ zum Gelingen des Fests gebeten wurde, segneten die Pfarrer die Kinder. Tänzelfestvereinsvorstand Horst Lauerwald begrüßte zusammen mit Schirmherrn Peter Morgenroth „alle Kinder unserer Stadt“. Stellvertretend für diese Kinder spielten ein paar Schüler eine Szene zusammen mit Schutzgeist Buronia über das Zusammentreffen von Vergangenheit und Gegenwart beim Tänzelfest. Am Ende fanden sowohl Buronia als auch die modernen Kids das historische Fest „voll krass“. Oberbürgermeister Stefan Bosse erklärte das Tänzelfest offiziell für eröffnet und während Bläser und Chor „We are the world, we are the children“ anstimmten, ließen Jugendliche Luftballons in Form von Weltkugeln in den Himmel steigen. Das Beten zur Eröffnung half zumindest am Freitag. Bei tropischen Temperaturen schoben sich die Massen durch die Gassen der Kaufbeurer Innenstadt. Die Stimmung war bestens und „vor allem friedlich“, freute sich Lagerlebenchef Ulrich Wiedemann. Er lobte auch die schönen Lager dieses Jahr, kündigte aber an, nächstes Jahr „auszusortieren“, wenn die Lagerbetreiber den Auflagen nicht nachkommen. Als aktivstes Lager wurde 2010 die Stadtkapelle Kaufbeuren ausgezeichnet. „Die lassen sich jedes Jahr etwas Neues einfallen, spielen ein neues Stück“, so Wiedemann, „das muss honoriert werden und soll zum Nacheifern anregen“. Am Samstag war Petrus den Lagerlebenfans nicht so gut gesonnen. Es regnete den ganzen Abend in Strömen. Die überdachten Lager waren Anlaufstelle, die meisten anderen gaben schnell auf. Rundum zufrieden Der Ausgleich folgte gleich am nächsten Tag. Für den Umzug gab es einen „Bilderbuchtag“, wie auch Horst Lauerwald freudig bemerkt. Er war rundum zufrieden mit dem gesamten Ablauf: „Es lief alles ruhig, ohne Hektik.“ So konnten alle Kinder von Kaufbeuren das Fest genießen und freuen sich sicherlich auf nächstes Jahr.

Auch interessant

Meistgelesen

Festzug mit Hindernissen
Festzug mit Hindernissen
Stadt in festlichem Gewand
Stadt in festlichem Gewand
Silikon entzündet sich
Silikon entzündet sich
Drei Tote bei Autounfall bei Kaltental
Drei Tote bei Autounfall bei Kaltental

Kommentare