Achtung Wildwechsel

Fünf Wildunfälle bei Jengen, Waal und Lamerdingen

+
Symbolbild

Jengen/Lamerdingen/Waal – Fünf Wildunfälle zählt die Polizei am vergangenen Wochenende. Gleich drei davon ereigneten sich im Raum Jengen.

In Lamerdingen entstand ein hoher Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro, als am späten Freitagnachmittag, einem 36-Jährigen zwischen Lamerdingen und Dillishausen ein Reh ins Auto lief.

Am frühen Freitagabend fuhr ein 52-jähriger mit seinem Auto von Jengen in Richtung Waal, als ein Reh die Fahrbahn querte. Der Landsberger erfasste das Tier mit seinem Wagen. Auch hier entstand erheblicher Sachschaden am Fahrzeug.

Auf der B 12 zwischen Jengen und dem Parkplatz Weinhausen lief am Sonntag gegen Mitternacht ein Reh in das Auto eines 30-jährigen Müncheners. Der Schaden am Fahrzeug beläuft sich auf 2000 Euro. Da das Reh verletzt flüchtete, verständigte die Polizei den Jagdpächter. Er begab sich auf die Suche nach dem Tier. Am frühen Sonntagmorgen fuhr ein 31-jähriger Untermeitinger von Weicht in Richtung Wiedergeltingen, als ihm ein Reh ins Auto lief. Das Reh überlebte den Zusammenprall nicht und blieb am Fahrbahnrand liegen. Der Blechschaden beträgt 1000 Euro.

Am Sonntagnachmittag stürzte ein Motorradfahrer, der auf der Strecke zwischen Jengen und Ketterschwang unterwegs war. Der 30-Jährige aus dem Landkreis Dachau gab an, dass ihm ein Hase vor das Motorrad gelaufen und er deswegen in eine Wiese gefahren sei. Der Mann blieb unverletzt, am Motorrad entstand geringer Sachschaden.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Marktoberdorf macht erstmalig beim „Stadtradeln“ mit
Marktoberdorf macht erstmalig beim „Stadtradeln“ mit
Regierung von Schwaben startet Genehmigungsverfahren für den ersten Abschnitt der B12 im Norden
Regierung von Schwaben startet Genehmigungsverfahren für den ersten Abschnitt der B12 im Norden
Breites Bündnis im Ostallgäuer Kreistag zwischen CSU, Junges Allgäu, Grüne und SPD
Breites Bündnis im Ostallgäuer Kreistag zwischen CSU, Junges Allgäu, Grüne und SPD
Altes Eisstadion von Kaufbeuren ist bald Geschichte
Altes Eisstadion von Kaufbeuren ist bald Geschichte

Kommentare