Gefahren auf Schulweg meiden

ABC-Schützen unterwegs

+
Vor dem ersten Schultag sollten Eltern ihre Kinder auf den Schulweg vorbereiten.

Kaufbeuren/Ostallgäu – Die meisten Kinder freuen sich auf die neue Grundschule und können den ersten Schultag kaum erwarten. 345 ABC-Schützen machen sich ab Dienstag in Kaufbeuren auf den Schulweg und 1162 Erstklässler werden im Landkreis Ostallgäu eingeschult. Die Umstellung bringt auch neue Gefahren mit sich. Hierfür gibt es einige Tipps, wie Eltern ihre Kinder auf den ersten Schultag richtig vorbereiten können.

Experten von der Bundespressestelle Sicher-Stark raten, den Schulweg einmal mit dem Kind zu beschreiten, um mögliche Gefahrenpunkte zu erkennen, zu vermeiden, zu besprechen. Kinder mit unter einem Meter Körpergröße nehmen den Straßenverkehr ganz anders wahr als ein Erwachsener. Wichtig ist dem Kind zu vermitteln, dass es beispielsweise an Zebrastreifen mit Autofahrern Blickkontakt aufnehmen soll. Vereinbaren Sie am besten Sammelpunkte, wo sich mehrere Kinder aus einem Wohngebiet treffen und gefährliche Kreuzungen und Schnellstraßen gemeinsam gehen können.

In der Nacht vor der Einschulung werden die wenigsten Kinder ruhig schlafen. Deshalb ist es wichtig, dem Schulkind an den folgenden Tagen viel Schlaf zu ermöglichen, denn die Anforderungen werden wachsen. Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren sollten rund zehn bis zwölf Stunden schlafen.

Der Leistungsdruck steigt mit Beginn der Schule. Doch achten Sie auch hier darauf, Ihr Kind nicht zu überfordern. Nach der Schule sollte das Kind zunächst spielen. Nach einer Runde Toben klappt es dann bestimmt besser mit den Hausaufgaben, die pro Tag höchstens 30 Minuten dauern sollten.

Auch interessant

Meistgelesen

Video
Parkettböden - Wohngefühl und Lebensqualität
Parkettböden - Wohngefühl und Lebensqualität
Neues Konzept für alten Friedhof
Neues Konzept für alten Friedhof
Heimat für begrenzte Zeit
Heimat für begrenzte Zeit
Einschränkung für Bahnfahrer
Einschränkung für Bahnfahrer

Kommentare