Es geht weiter...

Jahreshauptversammlung der Musikvereinigung Neugablonz ohne Überraschungen

+

Kaufbeuren-Neugablonz – Unspektakulär verlief die Jahreshauptversammlung der Musikvereinigung Neugablonz, nachdem keine Vorstandswahlen anstanden und die Hauptveränderung mit der offiziellen Vorstellung des neuen Dirigenten Peter Vogt bereits beim Frühjahrskonzert verkündet worden war.

So wurde lediglich die bei Mitgliederversammlungen übliche Tagesordnung zügig abgearbeitet. Zunächst musste gleich vierer Todesfälle gedacht werden: 2017 waren die Mitglieder Karl Schmid De Vorschee, Manfred Fink, Conny Wiblishauser und Arnold Appelt verstorben. Es wurde beschlossen, die durch den Tod von Conny Wiblishauser verwaiste Vorstandsstelle erst bei der nächsten turnusmäßigen Wahl neu zu besetzen.

Vorstandsmitglied Güschi Seydel zeigte sich froh und erleichtert, dass das Schlimmste für die MVN überwunden scheint.

Vorstandsmitglied und Versammlungsleiter Güschi Seydel ließ noch einmal die Schicksalsschläge der vergangenen Zeit – den Verlust der langjährigen Dirigentin und den Brand im Jahr davor – Revue passieren. Er zeigte sich froh und erleichtert, dass durch den überdurchschnittlichen Einsatz aller Mitglieder und das glänzende Debüt des neuen Dirigenten Peter Vogt das Schlimmste überwunden scheint und die Zukunft der MVN wieder bedeutend freundlicher aussieht. Auch der frischgebackene Dirigent dankte den Mitgliedern für ihren großartigen Zusammenhalt und die hohe Motivation, ohne die das Frühjahrskonzert 2018 nicht zu schaffen gewesen wäre.

Da die Berichte von Notenwartin, Schriftführer und Zeugwart sowie der Kassenbericht mit einer ausgeglichenen Bilanz für in Ordnung befunden wurden, konnte der gesamte Vorstand einstimmig entlastet werden. Hannah Peitz, die gerade erst die Bläserprüfungen für Baritonhorn und Trompete bestanden hatte, wurde zur stellvertretenden Zeugwartin ernannt. Beim Punkt „Sonstiges“ wurde auch die Umsetzung der neuen Datenschutzverordnung angesprochen. Die guten Kontakte zur Gablonzer Schwesterkapelle Mlada Dechovka sollen weiter gepflegt werden, zum Beispiel mit einem gemeinsamen Auftritt beim Tänzelfest.

Neben den Terminen für die 2018 noch zu absolvierenden Auftritte einigte man sich im Sinne des Zusammengehörigkeitsgefühls auf die Veranstaltung eines internen Grillfests oder eines kleinen Ausflugs, bevor sich die Versammlung auflöste.

von Ingrid Zasche

Auch interessant

Meistgelesen

Die Salzstraße in Marktoberdorf bekommt ein neues Gesicht
Die Salzstraße in Marktoberdorf bekommt ein neues Gesicht
Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
„Miteinander First“ ist angesagt
„Miteinander First“ ist angesagt
MotorSportClub Marktoberdorf weiht sein neues Kartslalom-Trainingsgelände und Vereinsheim ein
MotorSportClub Marktoberdorf weiht sein neues Kartslalom-Trainingsgelände und Vereinsheim ein

Kommentare