Gemeinsam zum Ziel

Einen einstimmigen Beschluss zur Ortsdurchfahrt Ruderatshofen fasste jetzt der Kreisausschuss nach einer Diskussion mit dem gesamten Ruderatshofer Gemeinderat. Ergebnis ist die Zustimmung des Kreisausschusses zum Neubau der beiden Brücken über Mühlbach und Kirnach ohne Gewichtsbeschränkung. Eine Sanierung der Flutmuldenbrücke soll der geplanten Umgehungsstraße nicht im Wege stehen.

Die Flutmuldenbrücke soll demnach auch nach der Erneuerung den Bahnübergang höhengleich queren, damit die Umgehungsstraße weiterhin möglich ist. Bürgermeister Johann Stich und verschiedene Gemeinderäte hatten in der Sitzung die Besorgnis geäußert, die Sanierungen könnten zusätzlichen Schwerverkehr in den Ort ziehen. Auch könne die Höhe der notwendigen Investitionen die Umfahrung auf finanzieller Ebene verhindern. Im Kreisausschuss wurde im Hinblick auf die Bedenken der Ruderatshofener wiederholt auf die zwingende Notwendigkeit des Neubaus als Kreisstraße mit entsprechender gewichtsmäßiger Befahrbarkeit hingewiesen. Auch sei im Falle einer diesbezüglichen Beschränkung der staatliche Zuschuss von 60 Prozent nicht zu bekommen. Landrat Johann Fleschhut betonte: „Wir werden zusammen mit der Gemeinde noch einmal abwägen, ob ein Bebauungsplan oder doch ein Planfeststellungsverfahren hierbei die zielführende Vorgehensweise ist“. Bislang hatte der Ausschuss zur Durchsetzung der Umgehungsstraße ein Bebauungsplanverfahren für sinnvoll gehalten. Nach der intensiven Diskussion wird nun ein Planfeststellungsverfahren nochmals in Erwägung gezogen. Mit der Gemeinde soll nun eine Aufgaben- und Kostenverteilung verhandelt werden. Ziel ist es, einen gemeinsamen Vorschlag in den Kreisausschuss einzubringen. Aufgrund des schlechten Brückenzustands und der bislang bestehenden Verkehrsbeschränkungen wird die Sanierung der Kirnach und des Mühlbachs voraussichtlich zu Beginn des Jahres 2012 ausgeführt. Zur beabsichtigten neuen Anschlussstelle B12 gebe es übrigens noch keine festen Pläne, so Fleschhut: man lege momentan den Fokus auf eine Abstimmung aller Beteiligten.

Meistgelesen

Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Der Kreisbote verlost!
Der Kreisbote verlost!
„An den Grenzen des guten Geschmacks“
„An den Grenzen des guten Geschmacks“
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren

Kommentare