"Große Herausforderungen"

Die Münchner Architekten Pscherer/Pool/Boczek haben den Planungswettbewerb für den Busbahnhof gewonnen. Ihre Idee ist, laut Preisgerichtsprotokoll, das „als Dach inszenierte Band“, welches die einzelnen Elemente zusammenbindet und einen witterungsgeschützten Übergang in alle Bereiche bieten soll.

Dass es kaum mehr Abreißkalender mit „weisen Sprüchen“ gebe, dies bedauerte Bürgermeister Werner Himmer bei seiner Jahresabschlussrede in der letzten Stadtratssitzung des alten Jahres. Diese Art von Kalender seien nämlich ein probates Mittel, um das rasche Fortschreiten des Jahres zu visualisieren. Sicher wird ein solcher Kalender diesen Zweck auch im Jahr 2012 erfüllen, aber die weisen Sprüche, mit denen er jeden Tag aufwarten kann, werden möglicherweise ebenfalls gut zu gebrauchen sein: steht die Stadt doch angesichts ambitionierter Vorhaben vor großen Herausforderungen.

Als eines der großen Vorhaben im Jahr 2011 kann, mit einem Investitionsvolumen von rund zwei Millionen Euro, sicher die noch nicht in ganzer Länge fertig gestellte Bahnhofstraße gelten. Wenngleich ein Projekt in einer derartigen Größenordnung für das kommende Jahr erstmal nicht auf der Agenda steht, so sind es doch einige weniger große Vorhaben, die den Haushalt der Stadt belasten werden. Dies dürfte, angesichts sinkender Gewerbesteuereinnahmen, die Haushaltsberatungen um einiges schwieriger machen, als dies im vergangenen Jahr der Fall war. Verminderte Umlagekraft Der Landkreis hatte den Rückgang der Umlagekraft um 3,5 Prozent bereits deutlich zu spüren bekommen und sieht sich möglicherweise einem Nachtragshaushalt gegenüber. Bei diesem wird dann das Thema „Erhöhung der Kreisumlage“ sicher auch auf der Tagesordnung stehen. Die wichtigsten zukunftsweisenden Vorhaben der Stadt haben im kommenden Jahr allerdings noch Planungscharakter und belasten daher den Stadtsäckel – noch – nicht mit Baukosten. Allen voran soll hier der Neubau der St.-Martin-Schule mit Kindergarten und Kinderhort genannt werden. Ein Architektenwettbewerb wird die Voraussetzungen schaffen, um im Jahr 2013 mit dem Bau beginnen zu können. Bereits im neuen Jahr soll die Sanierung der Adalbert-Stifter-Schule in Angriff genommen werden. Ein weiteres großes Projekt wird der Neubau des Busbahnhofes mit Park and Ride, Bike and Ride und „Kiss and Ride“ (Stelle zum Abholen/Absetzen mt einem Privat-Pkw) sein. Dabei geht es im Jahr 2012 vorrangig um die Ausführungsplanung, denn der Architektenwettbewerb hierzu konnte im ersten Quartal des vergangenen Jahres mit positivem Ergebnis abgeschlossen werden. Etwas tiefer muss die Stadt wohl für die große Sanierung der Tiefgarage an der Meichelbeckstraße in die Tasche greifen, bei der der Brandschutz im Vordergrund steht. Auch die Sanierung der Kindergärten, allen voran die des Buchelkindergartens, stehen auf der Tagesordnung der Haushalts- beratungen. Weitere größere Vorhaben sind die Schaffung eines neuen Bahnüberganges bei Fechsen, das Feuerwehrhaus in Leuterschach und die Ausweisung eines stadtnahen Wohnbaugebietes. Möglicherweise könnten die „weisen Sprüche“ in besagtem Kalender nicht nur bei der Überwindung haushälterischer Engpässe helfen, vielleicht gibt es hier ja auch Hilfestellung, wenn es um das kontroverse Thema „Innenstadt-Entwicklungskonzept“ geht: dieses wurde schon 2011 heiß diskutierte und soll in den nächsten Stadtratssitzungen abschließend behandelt werden.

Auch interessant

Meistgelesen

Festzug mit Hindernissen
Festzug mit Hindernissen
Stadt in festlichem Gewand
Stadt in festlichem Gewand
Silikon entzündet sich
Silikon entzündet sich
Behinderungen auf der B12
Behinderungen auf der B12

Kommentare